Polizei

Immer mehr Anzeigen

Corona-Strafen: Zwei Kaffees auf Parkbank - 1.000 Euro

Die Behörden sind angewiesen, die Maßnahmen der Regierung konsequent durchzusetzen.

Wien. Es geht nicht nur um Corona-Partys, sondern vor ­allem um den Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter, der gegen die Verbreitung so wichtig ist und den einige wenige noch immer nicht einhalten (wollen): So bekamen drei junge Freunde in Markgrafneusiedl – ÖSTERREICH berichtete – je eine Strafverfügung über 350 Euro, weil sie sich trotz Ausgangsbeschränkungen zum Motocross verabredet hatten, nicht zusammenleben und in den Schottergruben viel zu nahe beisammen waren. Die Rechnung von der Bezirkshauptmannschaft dafür: zusammen 1.050 Euro.

Bisher wurden bereits 10.426 Personen angezeigt

Nicht viel weniger, nämlich exakt 1.000 Euro mussten zwei Wiener berappen, die sich um 7.50 Uhr in der Früh bei der „Wasserwelt“ nahe dem Eingang zur U3 trafen, auf einer Parkbank Kaffee tranken und sich unterhielte, „ohne dabei den Sicherheitsabstand“ einzuhalten. Auch die beiden konnten nicht glaubhaft machen, dass sie zusammenwohnen.

© oe24
Corona-Strafen: Zwei Kaffees auf Parkbank - 1.000 Euro
× Corona-Strafen: Zwei Kaffees auf Parkbank - 1.000 Euro

Ebenfalls jeweils 500 bzw. zusammen 2.000 Euro müssen vier davor abgemahnte und offenbar renitent zusammenstehende Personen an Buße zahlen, die bei der ­U-Bahn-Station Gumpendorfer Straße das Maßnahmengesetz nicht ernst nahmen und weiter herum hingen, trödelten und einen Plausch hielten.

In Floridsdorf wiederum wurden zwei junge Männer zu jeweils 500 Euro verdonnert, wobei sie behaupten, sich rein zufällig beim Spazierengehen getroffen und nur kurz unterhalten zu haben. Ein Polizist nahm die Daten trotzdem auf. Darüber, ob gestraft wird, und wie hoch die Strafe ausfällt, entscheidet dann aber der ­Magistrat.

Grundsätzlich sind Geld­bußen bis zu 3.600 Euro möglich – für Gewerbetreibende, die sich nicht an die Sperren halten, bis zu 30.000 €.

Innenminister Karl Nehammer nennt das Nichteinhalten des Mindestabstandes „katastrophal gefährlich“. Bis Montag wurden 10.426 Menschen angezeigt, heute, Freitag, folgen die aktuellen Zahlen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten