Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Lehrer monatelang schikaniert

Nach Spuck-Eklat: Rücktritt von HTL-Direktor gefordert

Ein Lehrer wurde monatelang von den Schülern gemobbt – die Schule zog ihn vom Unterricht ab. 

Wien. Schockierende Szenen spielten sich in der HTL Ottakring ab: Ein Lehrer liefert sich eine heftige Auseinandersetzung mit einer Gruppe von Schülern. Ein Video des Vorfalls tauchte auf: Zu Beginn des aktuellen 22 Sekunden langen Clips hält der Professor einen der Schüler in der Klasse fest und fordert ihn auf, die Klasse zu verlassen und zum Direktor zu gehen. Der Streit eskaliert dann völlig. Trauriger Höhepunkt: Der Lehrer bespuckt den Jugendlichen.

Mittlerweile gibt es weitere Videos von früher, in denen er regelrecht tyrannisiert wird und ihm zum Beispiel von einem Schüler mit einer Trillerpfeife ins Ohr gepfiffen wird.

HTL-Lehrer wurde nach dem Vorfall suspendiert

Der muskulöse Teenie verliert dann die Nerven, packt den Pädagogen am Kragen und stößt ihn gegen die Tafel. Damit endet das Video. Worum es in dem Streit geht, ist unklar. Die Schule hat den Zwischenfall inzwischen bestätigt und den Lehrer nach dem Vorfall suspendiert. Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer bestätigte den Vorfall gegenüber ÖSTERREICH und kündigt Konsequenzen an. „Wir dulden keinerlei Gewalt und respektloses Verhalten an unseren Schulen – weder von Lehrern noch von Schülern.“ Deshalb würden sofort Konsequenzen gezogen. 

Facebook-Initiative fordert Rücktritt des Direktoriums

Nach dem Bekanntwerden der Videos und des Mobbings, erstellte ein Facebook-User die Gruppe "Wir fordern: Rücktritt der Direktion der HTL Ottakring". In kurzer Zeit zählte die Initiative mehr als tausend Unterstützer. Er möchte mit der FB-Gruppe offenbar den Lehrer unterstützen und fordert den Rücktritt des Direktors. Der User glaubt, dass der Vorfall auf ein strukturelles Problem im "System" hindeute und das Mobbing kein Einzelfall sei. Mit der zusätzlichen Öffentlichkeit will er "Druck" auf die Schul-Leitung ausüben. 

"Weiterhin treten wir klar GEGEN Mobbing auf, fordern Konsequenzen für die betreffenden Schüler, einen Rücktritt des Direktors, eine öffentliche (politische) Diskussion wie man das System reformieren kann, sowie die Einschätzung der Situation als "berechtigte Notwehr" von Seiten des Lehrers!", schreibt der Gruppen-Gründer. 

Dienstrechtliche Konsequenzen gegen Lehrer

Der Lehrer werde einvernommen und habe mit dienstrechtlichen Konsequenzen zu rechnen, so Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer. Schon zuvor wurde von der Schule angekündigt, „dass der Lehrer im kommenden Schuljahr nicht mehr tätig sein wird“. Nach dem Vorfall sei er vom Unterricht abgezogen worden. „Überdies werden Konsequenzen für die Schüler überprüft – hierfür wird eine eigene Disziplinarkonferenz abgehalten“, so der Bildungsdirektor.

Video zum Thema: Hier kam es zur Spuck-Attacke
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Protokoll des Spuck-Angriffs in der Klasse

1 Der Pädagoge und der Schüler liefern sich zu Beginn des Clips ein lautes Wortgefecht.

2 Lehrer fordert den Jugendlichen auf, die Klasse zu verlassen, rastet aus und bespuckt den Burschen.

3 Teenager packt den Professor am Hemd und stößt ihn mit beiden Händen wuchtig nach hinten.

4 Die Lehrkraft verliert das Gleichgewicht, taumelt und fällt anschließend gegen die Schultafel.

Video zum Thema: Streit eskaliert: Lehrer spuckt auf Schüler
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schüler (19): "Asozial, was in Klassen passiert"

Video zeigt Drogenkonsum vor den Augen des Lehrers. ÖSTERREICH sprach mit einem der Schüler über Zustände an HTL.

Der Streit zwischen einem Schüler und einem Lehrer an der HTL Ottakring, der in der Spuckattacke des Lehrers gipfelte, war nur der Höhepunkt vieler vorhergegangener Attacken und Fehlverhalten gegenüber dem Elektrotechnik-Lehrer. Andere Videos zeigen, wie er immer wieder von Schülern schikaniert wurde. In einem weiteren Video dreht sich ein Schüler vor den Augen des Pädagogen einen Joint und zündet diesen an.

ÖSTERREICH sprach mit einem Schüler der Schule. „Es ist generell ziemlich asozial, was in den Klassen passiert“, sagt der 19-Jährige. „Dieser Lehrer wurde, seit er hier war, schikaniert. Er hat aber nie was dagegen gemacht“, berichtet der Schüler, der nicht namentlich genannt werden will. Er sagt: „Die Schüler dieser Schule gehören in die Klinik, die haben eine Schraube locker.“ Und: „Wenn ich die sehe, bekomme ich selbst einen Wutanfall, dass ich sie schlagen will“, so der Schüler.

Übergriffe gebe es auch in anderen Klassen, auch andere Lehrer würden geärgert. Ein normaler Unterricht sei kaum möglich. „Wer im Mathe-Unterricht zuhören will, der kann das gar nicht, weil die anderen Schüler zu laut sind.“

Video zum Thema: Schüler dreht sich neben Lehrer einen Joint
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten