Unbekannte setzen Wiener Schule unter Wasser

Enormer Schaden

Unbekannte setzen Wiener Schule unter Wasser

Unbekannte brachen in Wiener Schule ein und drehten das Wasser auf. Der Schaden ist enorm.

Wie jetzt erst bekannt wurde, wurde eine Mittelschule in Wien-Simmering Ende Oktober komplett unter Wasser gesetzt. Wie der ORF berichtet, drehten die Randalierer den Wasserhahn auf und verstopften den Abfluss. Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine halbe Million Euro.
 
Video zum Thema: Simmeringer Schule zu Halloween verwüstet
 

Mit Mülltonne Fenster eingeschlagen

Direktorin Daniela Schmalek schildert in „Wien heute“ den Vorfall: Die Täter hätten sich in den Herbstferien Zugang zur Schule verschafft. Sie schlugen mit einer Mülltonne ein Fenster ein und schlichen sich in den dritten Stock. Dort drehten sie den Wasserhahn auf und verstopften gelichzeitig den Abfluss. „Danach sind die unentdeckt wieder gegangen“, so die Schulleiterin. „Es hat niemand versucht, in die Direktion einzudringen, wo der Safe ist. Auch nicht ins Lehrerzimmer, wo sich einige Elektrogeräte befinden.“
 
© Screenshot/ORF
Unbekannte setzen Wiener Schule unter Wasser
 

Wasser lief 6 Tage lang

Weil Ferien waren, konnte das Wasser sechs Tage lang unbemerkt laufen. „Es ist die gesamte linke Seite der Schule kaputt, das betrifft vier Klassen, den Physik-Saal, den technischen Werkraum, die Schulküche und die Bibliothek; die Räume sind vollkommen zerstört“, so die Direktorin.
Laut Wiener Polizei gibt es derzeit keine Hinweise zu den Tätern. Der Schaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt. Die Aufräumarbeiten werden wohl noch bis zum Sommer dauern. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten