Nehammer plant ''Aktion scharf'' gegen Halloween-Partys

Verstärkte Kontrollen

Wien: Zu Halloween hagelte es Anzeigen

Insgesamt kontrollierte die Polizei 230 Gastronomiebetriebe, dabei wurden über 50 Anzeigen in Wiener Lokalen ausgestellt.

Wien. In der Halloween-Nacht auf den Allerheiligen-Sonntag sind in Wiener Lokalen 50 Anzeigen nach den Covid-19-Bestimmungen ausgestellt worden. Insgesamt kontrollierte die Polizei 230 Gastronomiebetriebe, berichtete Pressesprecher Marco Jammer. Bei einem Großteil der Kontrollen seien die Bestimmungen eingehalten worden oder es reichten aufklärende Gespräche mit den Betreibern und den Lokalgästen, betonte er. In der Innenstadt kam es auf der Straße zu kleineren Vorfällen.


Körperverletzung, Graffiti und Hitlergruß

An den Wochenenden seien immer verstärkte Streifen unterwegs, erläuterte Jammer. Diese seien wegen Halloween aufgestockt und vor allem der Bezirk Innere Stadt vermehrt bestreift worden. Dabei hatten es die Beamten unter anderem mit einem Einsatz nach einer Körperverletzung zu tun. Weil der Beschuldigte die Polizisten beschimpfte und sich nicht beruhigen ließ, wurde er festgenommen.
 
Gegen 1.00 Uhr überquerte ein junger Mann ebenfalls in der City trotz Rotlicht einen Schutzweg und zeigte gegenüber Polizisten den Hitlergruß. Der 23-Jährige wurde auf freiem Fuß nach dem Verbotsgesetz angezeigt. Außerdem wurde ein Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt. Ob ihm weitere Sprüh-Aktionen zuzurechnen sind, war noch unklar.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten