Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Aus Partei rausgekickt

Bißmann an Pilz: 'Das war Mobbing mit System'

Nach ihrem Rausschmiss rechnet Martha Bißmann auf oe24.TV mit der Liste Pilz ab.

Mobbing, Intrigen und fehlende Chancen für Frauen – die Liste der Vorwürfe, die Martha Bißmann an die Liste Pilz hat, ist lang. Mit oe24.TV spricht sie über den Ausschluss aus dem Klub.

oe24.TV: Sie wurden ausgeschlossen, mit der Begründung, Sie seien ein „Maulwurf“, der Interna nach außen trägt ...

Martha Bißmann: Wir hatten tatsächlich lange ein Problem mit Maulwürfen. Es wurden laufend Infos weitergegeben, aber ich war das nicht. Wir wissen also immer noch nicht, wer das war.

oe24.TV: Waren Sie überrascht über den Ausschluss?

Bißmann: Ja und nein. Wenn man sich den Umgang mit mir angeschaut hat, seit ich mich geweigert habe, für Peter Pilz auf mein Mandat zu verzichten, konnte einen das nicht überraschen. Es gab zwar damals eine offizielle Versöhnung, aber wirklich Friede hat danach nie wieder geherrscht.

oe24.TV: Sie sprachen sogar von systematischem Mobbing.

Bißmann: Das war es auch. Bei jeder Klubsitzung stand eine Abstimmung über meinen Ausschluss auf der Tagesordnung. Die wurde aber jedes Mal aufs Neue vertagt, bis jetzt. Daniela Holzinger hätte dagegen gestimmt, sie war aber leider nicht da. Stellen Sie sich vor, was das mit einem macht – als würde täglich jemand mit der Kündigung vor einem wedeln. Wenn man immerzu als schwarzes Schaf dargestellt wird, hat das System. Man hat versucht, mich klein und schwach zu halten.

oe24.TV: War das die Rache, weil Sie damals nicht Platz für Peter Pilz gemacht haben?

Bißmann: Ich empfinde es schon so. Damit hat ja alles begonnen. Ich hoffe aber, dass die Kaskade der Rauswürfe jetzt ein Ende hat.

oe24.TV: Oft war die Rede vom „Klub der alten Männer“. Ist die Liste Pilz frauenfeindlich?

Bißmann: Nicht offen. Die Herren waren immer bemüht, höflich mit uns umzugehen, auf Augenhöhe hat sich das aber nie abgespielt.

oe24.TV: Könnten Sie sich vorstellen, jetzt gemeinsame Sache mit den Grünen zu machen?

Bißmann: Ich werde den Kontakt zu Gruppen aus dem grünen Umfeld suchen – für gemeinsame Anliegen bei Klima- und Energiewende. Das wird mein Kernthema als freie Abgeordnete sein.

oe24.TV: Hat die Liste Pilz überhaupt noch eine Zukunft?

Bißmann: Ich habe immer daran geglaubt, die Hoffnung ist jetzt geschrumpft.

Rauswurf kostet Partei 174.400 Euro

Der Ausschluss der Nationalratsabgeordneten Martha Bißmann aus ihrem Klub kostet der Liste Pilz rund 174.400 Euro Förderung im Jahr. Auch ein neuer Sitzplatz im Plenum wird der neuen „wilden“ Abgeordneten für die nächste Sitzung zugewiesen.

Die Trennung hat auch Folgen für alle anderen Nationalratsabgeordneten: Dadurch, dass der Fraktion nur noch sieben Mitglieder angehören, würde sie eigentlich aus den einzelnen Fachausschüssen fliegen. Vermutlich werden die Ausschüsse nun vergrößert, um der Liste Pilz ein Mitwirken zu ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten