Corona-Party war erlaubt: Keine Strafe für FPÖ-Politiker

Verfahren eingestellt

Corona-Party war erlaubt: Keine Strafe für FPÖ-Politiker

Steirischer FPÖ-Abgeordneter Hirschmann war nach Berichten über "Corona-Party" zurückgetreten.

Das nach einer sogenannten "Corona-Party" gegen den steirischen Ex-FPÖ-Landtagsabgeordneten Gerhard Hirschmann eingeleitete Verwaltungsstrafverfahren ist nach Angaben der Partei eingestellt worden. Für Landesparteisekretär Stefan Hermann zeigt der Schritt der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz, dass die Zusammenkunft vielleicht nicht nötig, aber auch nicht verboten gewesen sei.

Hirschmann hatte sich am ersten Wochenende der Corona-Ausgangsbeschränkungen mit Freunden in einem Vereinslokal in Heiligenkreuz am Waasen getroffen und war deshalb von der Polizei angezeigt worden. Nach heftiger Kritik trat er als Landtagsabgeordneter zurück. FP-Generalsekretär Michael Schnedlitz forderte am Freitag einmal mehr eine Generalamnestie für Strafen nach den Covid-19-Verordnungen.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten