Darabos will mehr Geld von Pröll

ÖSTERREICH

Darabos will mehr Geld von Pröll

Der SPÖ-Verteidigungsminister bringt sich vor dem Start der Budgetverhandlungen in Position: "Wir werden mehr Geld brauchen."

Der von ÖVP-Finanzminister Josef Pröll angekündigte Budget-Sparkurs stößt auf Widerstand: Nach SPÖ-Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek fordert auch SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos mehr Mittel. "Ich brauche mindestens so viel Geld, wie ich jetzt habe, realistischerweise werden wir sogar mehr brauchen", betont Darabos im Gespräch mit der Tageszeitung ÖSTERREICH. Nachsatz: "Wenn man die Ergebnisse der Bundesheer-Reformkommission ernst nimmt, wird das Heer mit den nötigen Mitteln ausgestattet werden müssen." Der Minister ist aber - gerade angesichts der Finanzkrise - zu Sparmaßnahmen bereit. "Wir werden sehr innovativ bei Einsparungspotenzialen in der Verwaltung sein." Zudem verspricht er: "Wir werden keine unnützen militärischen Spielzeuge anschaffen, wie es unter meinen Vorgängern öfter passiert ist."

Die wichtigsten Beschaffungsziele des Ministers: Das Heer müsse bei den Hubschraubern "nachrüsten" und brauche vor allem Allschutz-Transportfahrzeuge. Dazu steht der Kauf von Trainingsjets an. "Dabei geht es nicht um Protzen sondern um Funktionalität und Zweckmäßigkeit", meint Darabos.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten