Deutsche Justiz ermittelt gegen HPM

"Stinkefinger"

Deutsche Justiz ermittelt gegen HPM

Zwischenfall bei Flug nach Stuttgart: Der EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin soll eine Stewardess beleidigt haben.

Bettina Vetter von der Staatsanwaltschaft Stuttgart bestätigt auf Anfrage von ÖSTERREICH: Am 3. September hat eine Stewardess am Flughafen Stuttgart die Polizei gerufen, weil sie von einem Passagier beleidigt worden sei. Neben Beschimpfungen soll auch ein "Stinkefinger" mit ihm Spiel gewesen sein. Der Name des Passagiers: Hans-Peter Martin, EU-Abgeordneter aus Österreich.

Staatsanwaltschaft prüft
Die Polizei hat die Personalien Martins aufgenommen und die Daten an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Dort wird geprüft, ob Martin von der deutschen Justiz überhaupt belangt werden könnte. Denn als Abgeordneter genießt er parlamentarische Immunität - geklärt werden muss, wie weit diese Immunität auf diesen Vorfall anwendbar ist.

Kein Kommentar
Hans-Peter Martin selbst wollte den Vorfall auf Anfrage von ÖSTERREICH nicht kommentieren. Ihn plagen derzeit auch Auseinandersetzungen mit dem Europäischen Parlament und dem Bundeskanzleramt in Wien um angeblich zu viele oder unrechtmäßig bezogene Förderungen und Zulagen. Diese Vorwürfe hat der Abgeordnete stets als Teil einer Kampagne gegen ihn zurückgewiesen.

saw, ÖSTERREICH

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten