Diese Polizeiposten in Wien machen dicht

Wien

Diese Polizeiposten in Wien machen dicht

Durch neun neue Standorte verliert Wien de facto nur 16 Posten.

Die Polizei-Reform führt auch in Wien zur Schließung zahlreicher Polizeiposten. Insgesamt müssen 25 Dienststellen in der Bundeshauptstadt dicht machen. Dank Neugründungen, Übersiedelungen und Zusammenlegung werden es de facto aber "nur" 16 Standorte weniger sein.

Es wird in der Bundeshauptstadt in Zukunft insgesamt 82 Dienststellen geben. Das gaben die Landespolizeivizepräsidenten Michaela Kardeis und Karl Mahrer bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Wien bekannt.


Schließungen (insgesamt 14):

1010 Schmerlingplatz
1010 Stubenring
1010 Am Hof
1030 Marokkanergasse
1040 Rainergasse
1050 Siebenbrunnenfeldgasse
1090 Lichtentaler Gasse
1170 Neuwaldegger Straße
1180 Schulgasse
1200 Bäuerlegasse
1230 Karl-Tornay-Gasse

1020 Schüttelstraße (Polizeidiensthunde-Inspektion)
1100 Oberlaaer Straße (Polizeidiensthunde-Inspektion)
1140 Baumgartner Höhe (Polizeidiensthunde-Inspektion)

 

Zusammenlegungen (insgesamt 4):

1100 Kaiser-Ebersdorfer-Straße und Sängergasse
1130 Lainzer Straße und Speisinger Straße

 

Übersiedelungsprojekte (insgesamt 7):

1020 Praterstern in die Lassallestraße
1100 Container Schedifkaplatz zum Hauptbahnhof
1100 Ada Christen-Gasse oder Sibeliusstraße zu Altes Landgut
1200 Pasettistraße zum Nordwestbahnhof
1210 Berlagasse nach Floridsdorf
1220 Rosenbergstraße zur Seestadt Aspern
1220 Langobardenstraße nach Langobardenstraße - Trondheimgasse

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten