FPÖ legt GIS-Kampagne auf Eis

Online-Petition läuft weiter

FPÖ legt GIS-Kampagne auf Eis

Die Corona-Krise lässt weitere politische Aktivitäten in den Hintergrund rücken:

Wien. So wird die Kampagne der FPÖ gegen die ORF-Gebühr "auf Eis gelegt", sagte ein Sprecher von Obmann Norbert Hofer der "Tiroler Tageszeitung" (Dienstag-Ausgabe). Wegen der Ereignisse der vergangenen Tage sei dies kein Thema mehr. An der Online-Petition könne man sich aber nach wie vor beteiligen.

Kampagne gegen die GIS mittels einer Onlinepetition gestartet

Die Freiheitlichen hatten am 24. Februar die Kampagne gegen die GIS mittels einer Onlinepetition gestartet. "Man kann sich noch immer eintragen, Pressekonferenzen und Videos, die wir vorbereitet haben, sind aber vom Tisch", hieß es nun aus Hofers Büro.

Weiter läuft trotz der Pandemie die Mitgliederbefragung in der SPÖ, wo Parteichefin Pamela Rendi-Wagner die "Vertrauensfrage" gestellt hat. Man solle den Fragebogen aber online ausfüllen und nicht zur Post gehen, wird dort geraten. Ob der für 25. April anberaumte "Zukunftskongress" stattfindet, werde "zum gegebenen Zeitpunkt entschieden".

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten