FPÖ will jetzt Hofburg-Wahl anfechten

Nach Wahlpannen

FPÖ will jetzt Hofburg-Wahl anfechten

Parteichef Strache beklagt „Gesetzesbruch, Zahlenanomalien und Datenfehler“.

Das Innenministerium gibt am Mittwoch das offizielle Endergebnis der Bundespräsidentschaftswahl bekannt. Der Sieger heißt Alexander Van der Bellen, daran ändert sich auch nach zahlreichen Wahlpannen nichts.

Die FPÖ tobt und plant, die Wahl beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) anzufechten, so ein Parteistratege zu ÖSTERREICH. Für die Blauen ist das eine willkommene Gelegenheit, das Thema weiter am Köcheln zu halten. Dafür nimmt man auch in Kauf, dass die Anfechtung aller Voraussicht nach nicht durchgehen wird, da die Anzahl der strittigen Stimmen nichts am Endergebnis ändern würde.

Parteichef Strache beklagt „Zahlenanomalien“. Derzeit prüft eine „neutrale juristische Stelle“ für die FPÖ die Fälle. Eine Woche lang ist für die Anfechtung Zeit.

SPÖ-Kanzler Christian Kern warnte am Dienstag vor „Verschwörungstheorien“ rund um die Wahl.

Video zum Thema: Wahlfälschung: Das sagt der Innenminister
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten