Fekter holt sich Bruch beim Skifahren

"Sehr schmerzhaft"

Fekter holt sich Bruch beim Skifahren

Die ehemalige Finanzministerin brach sich bei einem Unfall das Schlüsselbein.

Die ehemalige Finanzministerin und nunmehrige Nationalratsabgeordnete Maria Fekter (ÖVP) hat sich bei einem Skiunfall am Neujahrstag in Saalbach-Hinterglemm das Schlüsselbein gebrochen. Sie wurde nach einem Sturz auf der harten Piste in die Ordination des früheren Salzburger FPÖ-Chefs Karl Schnell gebracht und dort versorgt.

"Sehr schmerzhaft"
Schnell bestätigte am Donnerstag gegenüber der APA entsprechende Berichte. "Frau Fekter hat sich am Nachmittag das linke Schlüsselbein gebrochen. Der Bruch war verschoben, wir haben ihr den Bruch wieder eingerichtet und einen Spezialverband angelegt. Der Bruch ist allerdings sehr schmerzhaft", sagte Schnell. Seines Wissens nach lag bei dem Skiunfall kein Fremdverschulden vor.

Fekter besitzt in der Pinzgauer Gemeinde ein Haus, sie wurde nach der Behandlung bei Schnell in die häusliche Pflege entlassen. Die Ex-Ministerin muss nun jede Woche zum Kontrollröntgen. Läuft die Genesung nach Plan, dürfte der Bruch in vier Wochen wieder verheilt sein.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten