Fischer drängt auf rasche Regierungsbildung

Koalition

Fischer drängt auf rasche Regierungsbildung

Vor Beginn der offiziellen Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP drängt Bundespräsident Heinz Fischer auf eine rasche Regierungsbildung.

Er erwarte sich, dass die Regierung vor Weihnachten angelobt werden könne, sagte Fischer in der "ZiB" Freitagabend. Eine Minderheitsregierung schließt das Staatsoberhaupt weiter nicht aus. Es bleibe dabei, weil man "gezwungen" sei, sich eine Variante zwei oder drei vorzustellen, wenn die Variante eins nicht funktioniere.

Fischer erwartet von SPÖ und ÖVP jedenfalls mehr Tempo als 2006, wo die Großen über 100 Tage gebraucht haben, um eine Koalition zu bilden. Nach 100 Tagen würde ihm "vermutlich neuerlich die Geduld reißen", so Fischer. Er sei aber optimistisch, dass es angesichts der Finanzkrise schneller gehen werde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten