Hymnen-Streit

Gabalier von Rauch-Kallat beleidigt

Ex-Ministerin: "Sie haben ja auch gelernt, Schließmuskeln zu beherrschen".

Jetzt legt Andreas Gabalier im „Hymnen-Streit“ nach. Im Ö3-Wecker forderte Donnerstagfrüh der Volksmusiker weiterhin eine Rückkehr zur „originalen Version“ der Bundeshymne. Auf die Frage, ob sich Gabalier nun eine Volksabstimmung über die Hymne wünscht, antwortet der Musiker mit „absolut“.

„Ich würde mir wünschen, dass die Leute die Hymne wieder so singen können, wie sie das möchten“, so Gabalier in der Radiosendung. Er sei sich sicher, dass eine überwältigende Mehrheit hinter seinem Wunsch steht. Es sei korrekt die originale Version der Hymne zu singen. Im Gegenteil, Gabalier finde es nicht rechtens einen historischen Text zu verändern.

Rauch-Kallat beleidigte zuvor Gabalier
Ihm konterte in der ORF-"ZiB 24" die politische "Mutter" der Hymnen-"Töchter", die ehemalige ÖVP-Abgeordnete Maria Rauch-Kallat. Sie meinte in der Studio-Diskussion zu dem Volksmusiker: "Ich gehe davon aus, dass Sie wie alle Kinder mit einem Jahr auch noch in die Windeln gemacht haben und dass Sie das jetzt nicht mehr tun, weil Sie gelernt haben, ihre Schließmuskeln zu beherrschen."

Auch SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner empörte sich über Gabaliers Uneinsichtigkeit, die "skandalös" sei und nicht akzeptiert werden könne.

Strache
Unterstützung gibt es hingegen von der FPÖ- Der blaue Parteichef HC Strache zollte auf seiner Facebook-Seite dem Musiker seinen „Respekt“ und spricht sich gegen „künstlichen Unsinn“ aus.

Diashow: Facebook-Shitstorm nach Kritik an Gabalier

1/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
2/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
3/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
4/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
5/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
6/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne
7/7
Kontroverse um Bundeshymne
Kontroverse um Bundeshymne

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten