Stronach mit Brutal-Radiospot

Gegen Pröll

Stronach mit Brutal-Radiospot

Vor allem zwischen Pröll und Stronach in Niederösterreich fliegen die Fetzen.

Frank Stronach gegen Erwin Pröll – das ist Brutalität. Morgen wird der niederösterreichische Landeshauptmann seinen Wahlkampf offiziell um 19 Uhr in Schwechat starten. Herausforderer „Frank“ – wie er sich leutselig plakatieren lässt – tut dies um 18 Uhr in Tulln.

Hier reinhören: So brutal wirbt Frank Stronach um Wählerstimmen:

Nur: Das Duell zwischen den beiden Alpha-Tieren tobt längst. Pröll verkündet bei jeder Gelegenheit, dass Stronach selbst ja gar nicht in den Landtag will – und Stronach schaltet ab heute in allen Privat-Radios 
Brutal-Spots, in denen er dem Langzeit-„Landesvater“ Nehmer-Qualität unterstellt.

Harter Kampf um die Wähler im Wiener Umland
Dabei geht es vor allem um eine Frage: Schafft es Pröll nach dem 54,4-%-Coup vor fünf Jahren nochmals, die absolute Mehrheit zu erringen? Laut 
aktueller Gallup-Umfrage liegt Prölls ÖVP gerade bei 50 %. Und Insider sind 
sicher: Die Wahl wird im sogenannten „Speckgürtel“ – also dem Wiener Umland – entschieden. Politologe Peter Filzmaier: „Hier geht es um 400.000 Stimmen – ein Drittel der Wahlberechtigten.“ Dabei handle es sich um besonders mobile Wähler, soll heißen: Während Erwin Pröll am Land satte Mehrheiten erwarten kann, muss er im Umland um jede Stimme kämpfen.

Und die ÖVP tut das auch, wie Polit-Experte Thomas Hofer analysiert: „Auf den Plakaten der ÖVP ist nur Erwin Pröll zu sehen – von ÖVP keine Spur mehr. Das zieht vor allem auf die mobilen Wähler.“ Tatsächlich hat die niederösterreichische Wahlordnung einen Vorteil: Name schlägt Partei. Kreuzt ein Wähler SPÖ an, schreibt aber Pröll auf den Wahlzettel – dann gilt die Stimme für die ÖVP.

Und die anderen Parteien? Die drohen laut Hofer im Giganten-Duell Pröll-Stronach unterzugehen. Es ist deshalb gut möglich, dass gerade das Antreten Stronachs Pröll hilft, doch noch einmal über die 50 % zu springen.

Diashow: Duell: Stronach gegen Strache

1/4
Wirtschafts-Kompetenz: Stronach siegt
Welcher Politiker ist für Sie prinzipiell wählbar?

Jeder Dritte Österreicher hält Stronach schon für wählbar. Bei Strache sind es nur 28 %.

2/4
Wirtschafts-Kompetenz: Stronach siegt
Stronach gewinnt Sympathie-Wertung

39 Prozent halten den Austro-Milliardär für sympathischer 
als FPÖ-Chef 
HC Strache.

3/4
Wirtschafts-Kompetenz: Stronach siegt
Stronach ist reformfähiger

Österreichs Wähler halten Stronach für reformfähiger (30 %) als Strache 
(24 %).

4/4
Wirtschafts-Kompetenz: Stronach siegt
Wirtschafts-Kompetenz: Stronach siegt

61 % sprechen Stronach mehr Wirtschaftskompetenz zu.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten