Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ex-Grüne packt aus

Glawischnig rechnet mit der Politik ab

ÖSTERREICH sprach mit der Ex-Grünen-Chefin und die plauderte aus dem Nähkästchen.

Eva Glawischnig ist seit über einem Jahr in Polit-Pension. Nach politischen Querelen und gesundheitlichen Problemen, verursacht durch ihre Allergie, startete die Powerfrau neu durch - beruflich und privat. Beim Auftakt der "Pink Ribbon Tour" am Dienstag im Palais Coburg sprach die Ex-Grünen-Chefin mit ÖSTERREICH und oe24.TV über ihren neuen Job in der Privatwirtschaft, ihre Ehe und wer sie von ihren Polit-Kollegen am meisten nervte.

Und diese Antwort ist durchaus überraschend. „Der Matthias Strolz hat mich immer nervös gemacht, weil der ist so ‚pushy'. Er war immer ein bisserl anstrengend, obwohl ich ihn sehr gerne mag. Aber natürlich: mit der FPÖ war ich immer auf Kriegsfuß“, sagt sie gegenüber ÖSTERREICH. „Aber sie sind nicht verantwortlich für meine roten Augen und geschwollene Augenlider“, hält sie fest.

Video zum Thema: Glawischnig: So geht es ihr nach der Polit-Karriere
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 "Das war eine Mörder-Belastung"

Gesundheitlich geht es der 49-Jährigen wieder besser. An ihrer Allergie leide sie zwar immer noch, aber der Stressfaktor ist außerhalb der Politik einfach niedriger, und das merke man. „Hätt ich das vorher gewusst, hätte ich mir das noch einmal überlebt mit der Politik. Das war schon eine Mörder-Belastung“, scherzt sie.

Aber nicht nur beruflich veränderte die gebürtige Kärntnerin ihr Leben, sondern auch privat. Mit Ehemann Volker Piesczek und den beiden Kindern zog sie aufs Land nach Niederösterreich. „Wien ist ganz großartig und toll, aber am Wasser zu leben, laufen zu gehen, in der Früh schwimmen zu gehen, ist noch einmal etwas ganz anderes“, erklärt Glawischnig gegenüber ÖSTERREICH.

Liebeshymne auf Ehemann Volker

Gleichzeitig machte sie auch eine Liebeserklärung an ihren Ehemann. Auf die Frage wie sie ihren neuen Job, den Hausbau und ihre Familie unter einen Hut kriege, hat sie eine klare Antwort: „Volker. Ohne Unterstützung geht das nicht. Du brauchst einen Partner, der das alles mitmacht und dich unterstützt, und das ist er einfach. Wir sind jetzt 14 Jahre verheiratet, und das ist schon eine Erfolgsgeschichte.

Und dann hat sie auch noch verraten, was Glawischnig ihrem Liebsten zum Jahrestag schenkt. „Eine Golfrunde“, erklärt sie. Er liebt diesen Sport. Sie selbst ist eher ein Golfmuffel. Na, wenn das kein Liebesbeweis ist…

Rene Wastler

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten