Mikl-Leitner schließt ÖVP-FPÖ nicht ganz aus

Grüne Stoisits glaubt nicht an Koalition mit ÖVP

Grüne Stoisits skeptisch gegenüber möglichem Regierungspartner ÖVP.

Wien. Die langjährige Grünen-Abgeordnete und ehemalige Volksanwältin Terezija Stoisits äußerte Skepsis gegenüber einer türkis-grünen Koalition. "Sebastian Kurz ist für mich das Gegenteil von vertrauenerweckend", sagte sie im Nachrichtenmagazin "profil" über den ÖVP-Chef. Auch die Menschenbilder von ÖVP und Grünen seien nicht kompatibel, denn: "Kurz hat eine Law-and-Order-Politik mit autoritären Zügen vertreten."

Am Freitag hatten ÖVP und Grüne die gemeinsamen Sondierungsgespräche abgeschlossen und das Ergebnis offen gelassen. So entscheidet der erweiterte Bundesvorstand (EBV) der Grünen am Sonntag darüber, ob man in Koalitionsverhandlungen gehen wird. Eine Festlegung der ÖVP wurde für den Montag angekündigt, zuvor wolle man noch einmal mit den Vertretern der Länder sowie der Bünde über das weitere Vorgehen beraten.

Mikl-Leitner schließt ÖVP-FPÖ nicht ganz aus

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat eine Fortsetzung der Koalition ihrer Partei mit der FPÖ noch nicht abgeschrieben. "Das ist immer eine Frage der Alternativen", sagte sie in der Ö1-Reihe "Im Journal zu Gast" am Samstag. Daher müsse man auch dies offen lassen.

Die FPÖ hatte sich als erste Partei für eine Regierungsbeteiligung selbst aus dem Rennen genommen, auch wenn die Spitze der Freiheitlichen eine Fortsetzung der türkis-blauen Koalition grundsätzlich nicht ausschließt, sollte es zu keinem Ergebnis nach den derzeitigen Sondierungsgesprächen kommen. Jede Partei sei angehalten, staatspolitische Verantwortung zu übernehmen. Präferenzen wollte Mikl-Leitner nicht äußern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten