HC als Wien-Kandidat? Alles ist möglich

Politik-Insider

HC als Wien-Kandidat? Alles ist möglich

2017 hatte Strache noch in ÖSTERREICH angekündigt: lieber Bürgermeister in Wien als Vize im Bund.

Die FPÖ hat die Wiener Kommunalpolitik personell gefährlich entblößt: Landesparteichef Heinz-Christian Strache ist jetzt Vizekanzler, der geschäftsführende Obmann Johann Gudenus Klubchef im Parlament. Was tun, wenn in Wien Neuwahlen ausbrechen?

Logisch wäre ein Antreten von Gudenus, der sich kommunalpolitisch zu profilieren versucht. Noch 2017 hatte Strache in ÖSTERREICH angekündigt, selbst antreten zu wollen. Motto: lieber Bürgermeister in Wien als Vize im Bund. Aktuell gilt die Wien-Option FPÖ-intern eher als Plan B: „Alles ist möglich.“ Strache werde nur antreten, wenn er wirklich Chancen auf den Chefsessel in Wien habe.

FP schwört sich auf Eurofighter-Aus ein: Kommt jetzt der schwedische Gripen?

Die FPÖ stimmt in diesen Tagen auch ihre Position in Sachen Eurofighter ab – und da wird es in Richtung Ausstieg gehen. Laut dem Militärluftfahrtjournalisten Georg Mader wollen die Blauen mit einer klaren Ausstiegsposition in den koalitionsinternen Poker mit der ÖVP gehen. In der FPÖ hielt man sich dazu allerdings bedeckt.

Wie berichtet, soll die Entscheidung über die Luftraumüberwachung zwischen Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) fallen.

Schweden-Jet. Als Alternative die besten Chancen hat der Gripen C

Im Heeresressort argumentiert man, dass der Gripen bei den Betriebskosten so günstig sei, dass eine Neuanschaffung auf 30 oder 40 Jahre gerechnet kaum teurer wäre als der Betrieb der bereits bezahlten Eurofighter. Dieser brauche zudem bis 2021 ein Update.

Experte Mader bezweifelt das: Dass das Update der Eurofighter so teuer sei, liege einfach daran, dass der Jet 2007 vom Ex-Heeresminister Norbert Darabos so abgespeckt worden sei, dass jetzt eben auch nachgerüstet werden müsse. Das gelte für die Gripen C/D, die die schwedische Luftwaffe bereits 2020 ausmustere, allerdings auch.

In der Koalition droht eine Neuauflage des Matchs aus dem Jahr 2000: Auch damals wollte der blaue Heeresminister den Gripen – es wurde der Eurofighter. (gü)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten