Jetzt kommt die deutsche Abzock-Maut

Aufreger

Jetzt kommt die deutsche Abzock-Maut

Kritik von allen Seiten hagelte es bislang für Pkw-Maut-Pläne des deutschen Verkehrsministers Alexander Dobrindt. Von einer „diskriminierenden Ausländer-Maut“ und einer „Abzock-Maut“ war die Rede. Selbst die EU-Kommission hält sie für nicht vereinbar mit EU-Recht. Jetzt zieht die deutsche Regierung das umstrittene Vorhaben trotz aller Widerstände durch. Sie soll Anfang 2016 kommen.

Jetzt will Stöger gegen 
die Mautpläne klagen
Hauptkritikpunkt: Die geplante Maut sei diskriminierend. Den deutschen Autofahrern werden die bis zu 130 Euro für die Vignette wieder von der Kfz-Steuer abgezogen. Österreichs Verkehrsminister Alois Stöger hatte im Vorfeld heftig protestiert und angekündigt, gegen die Maut klagen zu wollen.

Das erwartet die Autofahrer jetzt:

  • Mautpreise: Deutsche zahlen eine Jahresmaut, die sich nach Größe und Umweltfreundlichkeit des Autos richtet und max. 130 Euro beträgt. Für Ausländer gibt es ergänzend eine Zehn-Tages-Maut (10 Euro) bzw. Zwei-Monats-Maut (22 Euro).
  • Der Skandal: Deutsche sollen für Mautzahlungen durch geringere Kfz-Steuer wieder entlastet werden – auf den Cent genau.
  • Geldbußen: Wer erwischt wird, zahlt 150 Euro – im Wiederholungsfall 260 Euro.
  • Kontrollen: Funktionieren statt mit Klebe-Vignetten über das Nummernschild des Autos.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten