Jetzt sprechen die Strache-Hacker
Jetzt sprechen die Strache-Hacker

Gefälschte E-Mail

Jetzt sprechen die Strache-Hacker

Hacker-Mail an ÖSTERREICH: "Haben uns schon bei FPÖ entschuldigt."

"Wir sind wirklich über das Echo überrascht. Aber danken vor allem ÖSTERREICH für die Veröffentlichung." Am Mittwoch erreichte eine E-Mail mit dem Absender HC Strache die Redaktion: "Mit großem Bedauern möchte ich hiermit festhalten, dass ich mich (…) sehr geirrt habe, was meine Haltung gegenüber Ausländern angeht." Kein plötzlicher Stimmungswechsel, sondern eine Hacker-E-Mail.

Am Donnerstag meldete sich die Gruppe bei ÖSTERREICH und stellte klar: Man habe zeigen wollen, wie einfach so ein Angriff geht und sich bereits bei der FPÖ entschuldigt (siehe unten).

Hier klicken und die Fake-Email lesen >>

Illuminaten
Die Gruppe, die bislang noch nicht öffentlich aufgetreten ist, nennt sich "Freidenker" und beruft sich ironischerweise auf die Illuminati: Diese mysteriöse Geheimorganisation, die es laut Bestseller-Autor Dan Brown gar nicht gibt, spielt eine zentrale Rolle in rechten Verschwörungstheorien. FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl hat weniger Sinn für Ironie: "So etwas ist nicht witzig und kein Kavaliersdelikt."

Hier der Text, der an ÖSTERREICH geschickt wurde:

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten