Klug will Rauchverbot beim Bundesheer

Nikotin-Verbot

Klug will Rauchverbot beim Bundesheer

Zigaretten sollen in und um die Kasernen verbannt werden.

Beim österreichischen Bundesheer wird noch heuer ein absolutes Rauchverbot in allen geschlossenen Räumen umgesetzt. Das sagte Heeressprecher Michael Bauer am Donnerstag. Ein generelles Rauchverbot auch in Freibereichen von Kasernen soll es aber nicht geben. Ein dementsprechender interner Plan des Verteidigungsministeriums sei mittlerweile obsolet, erläuterte Bauer.

Die Maßnahme wird zuerst im Verteidigungsministerium in Wien in Kraft treten. Danach soll laut Bauer bis Ende des Jahres auch in allen Liegenschaften des Bundesheeres Rauchverbot herrschen. Die bestehende Regelung mit Raucherkammerln und Cafeterias, in denen Zigaretten konsumiert werden dürfen, wird es dann nicht mehr geben. Ein genaues Datum für die Umsetzung ist noch offen.

"Das Rauchen im Freien wird weiterhin möglich sein", sagte Bauer in Bezug auf Berichte mehrerer Medien zu dem internen Entwurf des Verteidigungsministeriums. Darin erwähnte Strafen bei Nichteinhaltung des geplanten Rauchverbots seien ebenfalls bereits wieder verworfen worden. "Wir wollen niemanden kriminalisieren", erläuterte Bauer. In speziellen Raucherbereichen im Freien dürfe auch innerhalb von Kasernen weiterhin geraucht werden.

Es gehe um den Nichtraucherschutz, speziell auch um den Schutz der Wehrpflichtigen, sagte der Sprecher. Das Bundesheer wolle aber auch Raucher unterstützen, die aufhören wollen. Dazu seien Angebote für Entwöhnprogramme geplant.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten