Koalition ­beendet 
Heeres-Streit

Reform

Koalition ­beendet 
Heeres-Streit

In letzter Sekunde steht das Heerespaket: ÖVP rettet die Kasernen Horn und Tamsweg.

Jetzt ist der Weihnachtsfriede perfekt: Ver­teidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) hat sich mit seiner ÖVP-Verhandlungspartnerin Johanna Mikl-Leitner auf das Heeressparpaket geeinigt, wobei sich Mikl-Leitner in alter ÖAAB-Manier durchsetzte. Die ÖVP kann die Schließung von zwei Kasernen (Horn, NÖ, und Tamsweg, Sbg.) auf Druck ihrer Landeshauptleute Erwin Pröll und Wilfried Haslauer verhindern. Auch Militärmusikkapellen bleiben – in stark reduzierter Form – überall erhalten. Klug zeigte sich trotzdem zufrieden (siehe Interview), obwohl er zwischen 2015 und 2018 im Schnitt 200 Millionen pro Jahr sparen muss.

Hubschrauber-Update und neue Jets gesichert
Denn Klug bekam ein „Zuckerl“, das nicht zu verachten ist. Ab 2016 kann der Minister wieder investieren: Im Gegenzug wurde ein Beschaffungspaket von 616 Mio. Euro vereinbart. Das bedeutet: Klug kann sowohl neue Jets für die maroden Saab 105 Ö bestellen als auch die Blackhawk-Hubschrauber updaten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten