Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kommunikations-Experte analysiert:

"Kurz? Der ist irgendwie nicht greifbar"

Positives, aber auch Kritik findet sich in einer neuen Experten-Analyse der Kommunikation von Sebastian Kurz: Er vermittle das Gefühl des "Nicht-greifbar-Seins", alles sei "verdächtig gleich".

"Könnte es sein, dass er der, den er als Politikerpersönlichkeit gerne darstellen möchte, vielleicht noch nicht ganz ist?", stellt der Kommunikations-Experte Stefan Häseli eine zumindest für die ÖVP-Spitze provokante Frage. Der Schweizer hat nun den Ex-Kanzler eine Zeit lang genau beobachtet und ein Essay über den ÖVP-Chef und dessen Erfolgsgeheimnis verfasst.

Kurz wirke "nie abschreckend"

So notierte Stefan Häseli über die Ausstrahlung des jungen und erfolgreichen Politikers: "Seine Körpersprache ist der Inbegriff der Zurückhaltung, den Kopf hält er oft zur Seite geneigt, wodurch er wenig aggressiv wirkt." Generell sei "keine Aggressivität" in der Kommunikation von Sebastian Kurz zu finden, schreibt Häseli: "Damit gelingt es ihm, auch emotionalisierende Inhalte wie Grenzschließungen und Flüchtlingslager anzusprechen, ohne abschreckend zu wirken. Seine Stimme bleibt immer ruhig, kein aufgeregtes Auf und Ab ist zu vernehmen."

© Stefan Häseli

Kommunikations-Experte Stefan Häseli

Der Kommunikations-Experte sieht aber nicht alles positiv: "Mich beschleicht bei seinen Auftritten oft ein Gefühl von ,nicht greifbar'. Ich habe Mühe, ihn wirklich einschätzen zu können." Außerdem kritisiert Häseli, dass "vieles sehr eingeübt" aussieht: "Das Mikro-Timing von Gedanken, Bewegungen und Worten stimmt häufig um einen Bruchteil von Sekunden nicht überein."

© APA/ROBERT JÄGER

Alles "verdächtig gleich"?

Bei Sebastian Kurz sei "alles so verdächtig gleich", meint Stefan Häseli: "Einstudiert ist gut, verinnerlicht wäre anders." Und er stellt die Fragen: "Hat Sebastian Kurz immer alles unter Kontrolle? Prallt denn immer alles an ihm so ab?" Das Fazit des Schweizer Kommunikations-Experten: "Irgendwie greifbar ist er nicht - und auch nicht so richtig authentisch."

© TZOE/Artner

Die letzte These widerlegen jedenfalls viele langjährige journalistische Wegbegleiter des ÖVP-Chefs, die sicher mehr Zeit mit Sebastian Kurz verbracht haben als der Schweizer Kommunikationstrainer: "Speziell im Umgang mit den Leuten auf der Straße kommt Sebastian Kurz extrem authentisch rüber, er punktet mit Bescheidenheit und wirkt sehr sympathisch."

Neben diesem neuen Fachbeitrag hat Stefan Häseli auch ein weiteres Buch veröffentlicht: "Best Practice Leadershit - Absurde Wahrheiten aus den Chefetagen".

© JOE KLAMAR / AFP

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten