Maria Berger sagt nichts zu Wechsel zu EuGH

Kein Kommentar

Maria Berger sagt nichts zu Wechsel zu EuGH

Die Spekulationen, die frühere Justizministerin könnte als Richterin an den Europäischen Gerichtshof gehen, kommentiert sie nicht.

Die EU-Abgeordnete und frühere SPÖ-Justizministerin Maria Berger hält sich zu einem möglichen Wechsel in den Europäischen Gerichtshof bedeckt: Entsprechende Spekulationen wollte sie am Mittwoch nicht kommentieren. Für den ÖVP-Europaabgeordneten Reinhard Rack ist Berger für eine "durchaus qualifizierte Kandidatin, die die Kompetenz hätte, diesen Job zu machen", wie er sagte.

Nächster EuGH-Richter?
In mehreren Medien war in den vergangenen Tagen darüber spekuliert worden, dass Berger dem österreichischen EuGH-Richter Peter Jann nachfolgen könnte. Der 73-Jährige ist seit dem EU-Beitritt Österreichs 1995 am Europäischen Gerichtshof.

Kandidat für EU-Wahl offen
Ein Wechsel Bergers nach Luxemburg würde wohl bedeuten, dass sie nicht für die EU-Wahl am 7. Juni kandidiert. Wen die SPÖ auf ihrer Liste haben will, könnte am 25. März fixiert werden, so der aktuelle Stand. Wahlvorschläge für die EU-Wahl am 7. Juni müssen am 1. Mai bei der Bundeswahlbehörde eingebracht werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten