Mehrheit für Handyverbot in Schulen

Wie in Frankreich

Mehrheit für Handyverbot in Schulen

33 % wollen das Mobiltelefon zumindest für Schüler zwischen 6 und 14 Jahren verbieten.

Noch sind drei bzw. vier Wochen Ferien, doch das Verbot von Handys in den Schulen ist diesen Sommer heißes Diskussionsthema. Das Research-Affairs-Institut fragte für ÖSTERREICH nach (1.020 Interviews, 2. bis 8. August, Schwankungsbreite: 3,2 %) und bringt erstaunliche Ergebnisse: Eine breite Mehrheit von insgesamt 80 % lehnt Handys in der Schule ab.

33 % wollen Verbot
für 6- bis 14-Jährige

  • Totales Verbot. 28 % – und damit fast ein Drittel – sagen: Ich bin für ein Handyverbot für alle Schüler. Das heißt: Von der Vorschule bis zur Matura sollen die Schüler ihre Handys daheim oder abgedreht in der Schultasche lassen.
  • 6- bis 14-Jährige. Weitere 33 % wollen die Handys nicht nur in der Volksschule, sondern auch in der Unterstufe von AHS und NMS verbieten. 6- bis 14-Jährige sollen sie nicht verwenden dürfen.
  • Volksschule. Und noch einmal 19 % lehnen Handys zumindest für Volksschüler ab. Insgesamt sind damit 80 % gegen Handys in der Schule.
  • Gegen Verbot. 20 % sind gegen ein Handy-Verbot an Schulen.

Lehrer-Gewerkschafter Paul Kimberger will den Handykonsum bei Volksschülern ebenfalls bremsen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten