Mehrheit unterstützt Bauverbot für Moscheen

ÖSTERREICH-Umfrage

Mehrheit unterstützt Bauverbot für Moscheen

60 Prozent für Moscheen-Bauverbot, 54 Prozent der Befragten machen sich Sorgen um eine Islamisierung des Landes.

Eine Mehrheit der Österreicher unterstützt ein Bauverbot für sichtbare Moscheen in Österreich. Das hat eine Gallup-Umfrage für die Montag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH ergeben. 60 Prozent unterstützen demnach ein Verbot des Baus sichtbarer Moscheen, 35 Prozent sind dagegen.

Eine fast ebenso große Mehrheit (54 Prozent) sorgt sich vor einer Islamisierung Österreichs. 44 Prozent teilen diese Sorge nicht.

Omar Al-Rawi, Integrationsbeauftragter der Islamischen Glaubensgemeinschaft, begründet diese Furcht mit den Terror-Anschlägen vom 11. September: „Seitdem herrscht eine falsche Wahrnehmung, die Emotionen sind im Ungleichgewicht. Obwohl 2006 nur ein einziger der 498 Terror-Anschläge in Europa einen islamistischen Hintergrund hatte.“

"Wenig überraschend"
Für den Politologen Peter Filzmaier ist die Umfrage „wenig überraschend, denn wir haben bei ‚Ausländer-Themen' in der Bevölkerung eine klare Mehrheit, die zu Mitte-Rechts tendiert. Das bedeutet eine geringe Offenheit für andere Religionen und eine starke Heimatverbundenheit.“ Al-Rawi kann das nicht verstehen: „Auch die Karlskirche in Wien hat zwei Kuppeln. Die Menschen denken nicht daran, dass der Islam ein Teil Europas ist.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten