Nazi-

4 Tage

Nazi-"Kaffeefahrt" sorgt für Wirbel

Ungarische "Blood & Honour"-Sektion wird auch in Wien und Braunau aufmarschieren.

In den kommenden Tagen soll die ungarische Sektion des internationalen Neonazi-Netzwerks "Blood & Honour" eine Rundfahrt durch OÖ und Bayern starten, bei der Orte mit NS-Bezug besucht werden. Darauf haben das Bündnis "braunau gegen rechts" und der KZ-Verband/VdA Oberösterreich am Montag erneut aufmerksam gemacht. Sie verlangen, dass die Behörden die braune Kaffeefahrt verhindern.

Wien und Braunau
Die Tour von 13. bis 16. August soll gleich am ersten Tag in die Akademie der Bildenden Künste in Wien, die Adolf Hitler nicht aufgenommen hat, führen. Zudem sei ein Besuch des Militärmuseums Sonntagberg (Niederösterreich) und ein "Abendspaziergang" in der Hitler-Geburtsstadt Braunau geplant. In Deutschland sollen Landshut, Nürnberg, München und Berchtesgaden angesteuert werden.

"braunau gegen rechts" und der KZ-Verband fordern die Behörden auf, die Durchreise des "als besonders gefährlich eingestuften und in Deutschland längst verbotenen Neonazi-Netzwerks" zu verhindern. "Auf das Konto des weltweit agierenden 'Blood & Honour'-Netzwerks gehen Morde, Anschläge und Überfälle. Mit 'Combat 18' verfügen die Neonazis sogar über einen bewaffneten Arm", warnt "braunau gegen rechts"-Sprecher Raffael Schöberl. Die Worte "Blut und Ehre" wurden u.a. in der Hitlerjugend verwendet.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten