Nationalrat

Neue Abgeordnete von SPÖ und ÖVP

Bei der Regierungserklärungs-Sitzung des Nationalrates wurden die Abgeordneten, die Regierungsmitglieder ersetzen, angelobt.

Nicht dabei war die neue SPÖ-Jung-Abgeordnete Laura Rudas; sie musste sich krankheitshalber entschuldigen.

Fünf SPÖ-Mandate freigeworden
Seitens der SPÖ waren die Mandate der fünf Regierungsmitglieder Alfred Gusenbauer, Doris Bures, Norbert Darabos, Christoph Matznetter und Heidrun Silhavy zu vergeben. Sie wurden mit zwei Neo-Abgeordneten, der Wienerin Rudas und Steirer Michael Ehmann, sowie drei "Heimkehrern" - der Burgenländerin Katharina Pfeffer, des Niederösterreichers Hannes Bauer und der Oberösterreicherin Sonja Ablinger - nachbesetzt.

ÖVP hatte acht Sessel zu vergeben
Bei der ÖVP sind neben sechs Regierungsmitgliedern auch Ulrike Baumgartner-Gabitzer (wegen des Wechsels zum Verbund) und der Niederösterreicher Alfred Brader (wegen des Vorzugsstimmen-Modells in NÖ) ausgeschieden.

Unter den Nachrückern gibt es einen Neuling, den Tullner Peter Eisenschenk. Ansonsten kamen am Dienstag mit der Wienerin Gabriele Tamandl, der Tirolerin Astrid Stadler, dem Steirer Jochen Pack, dem Wiener Peter Ikrath, dem Oberösterreicher Norbert Kapeller und dem Steirer Johannes Zweytick bekannte Gesichter zurück in den Nationalrat. Wer auf Plassniks Bundeslisten-Platz nachrückt, blieb noch offen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten