Fix: ORF zieht nach Neu Marx

Geheimplan für Wechsel

Fix: ORF zieht nach Neu Marx

Am 28. Juni informiert ORF-Chef Wrabetz den Stiftungsrat. Kosten: 1,5 Mrd. Euro.

Die Würfel sind wohl gefallen: Der ORF soll 2014 in das neue Medienzentrum nach Neu Marx ziehen. Das hat ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in den vergangenen Tagen bereits maßgeblichen Mitgliedern der Wiener Landesregierung mitgeteilt. Sehr zur Freude von Bürgermeister Michael Häupl, der den Umzug des ORF in die Stadt forciert. Wie berichtet, sind Teile des ORF am Künigl­berg längst baufällig. Vor dem Sommer müssen daher Teile der Mannschaft gar in Container am Küniglberg übersiedeln. Die Gretchenfrage bislang lautete: Soll man den Künigl­berg aufwendig renovieren oder in ein neues Gebäude ziehen?

Am 28. Juni – der letzten ORF-Stiftungsratssitzung vor der Sommerpause – will Wrabetz dem Aufsichtsrat seinen Plan offenlegen. Dort will Wrabetz dann eine klare Empfehlung für den Wechsel in ein neues Medienzentrum in Neu Marx abgeben. Die Stadt Wien – genauer: die Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) – wolle Wrabetz ebenfalls noch entgegenkommen – angeblich mit einem günstigeren Offert.

ÖVP blockt
Eine Mehrheit für seine Pläne ist Wrabetz im Stiftungsrat derzeit noch nicht sicher: Die ÖVP lehnt Neu Marx aus „Kostengründen“ klar ab. Und auch der Betriebsrat will davon nichts wissen. Er befürchtet damit einen weiteren Personalabbau.

Nun wird Wrabetz versuchen, ihnen den Wechsel nach Neu Marx zu versüßen. Die SPÖ-Stiftungsräte (minus Betriebsrat) und die Grünen hat er bereits auf seiner Seite, wie auch Teile der ÖVP. Etwa Wiens Wirtschaftskammerchefin Brigitte Jank machte bereits klar: „Für die Entwicklung des Medienquartiers Neu Marx ist der ORF unbedingt notwendig!“

Fakten zum neuen ORF in Neu Marx:

Alexander Wrabetz hat den Finanz-Stiftungsräten ein Konzept zu den Übersiedlungsplänen übermittelt. Man erkennt eine Präferenz für Neu Marx:

  • Funkhaus (Ö1, Studio Wien) und Standort Heiligenstadt (Ö3) werden aufgelassen. Radio und TV sollen beide in Neu Marx untergebracht werden.
  •  Sämtliche Produktionsstudios sollen auch nach Neu Marx.
  •  Die Kosten für einen Neubau wie Neu Marx betragen 1,49 Mrd. Euro – gerechnet auf einen Zeitraum von 35 Jahren.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten