23. April 2019 17:31
'Peinlich'
SPÖ kassiert Shitstorm wegen Klima-Grafik
Eine ungünstig platzierte Superhelden-Figur sorgt nun im Netz für Aufregung.
SPÖ kassiert Shitstorm wegen Klima-Grafik
© oe24

Die SPÖ wollte eigentlich nur ihren Einsatz für den Klimaschutz im EU-Parlament verdeutlichen, erntete dafür nun aber Spott und Häme. Die Roten posteten eine Grafik, die aufzeigt, welche Parteien im EU-Parlament wie oft für den Klimaschutz stimmten. An der Spitze stehen laut Originalquelle die Grünen (90,7 %) dicht gefolgt von der SPÖ (86 %), dann folgen Neos (36,7%), die FPÖ (27,2%) und als Schlusslicht die ÖVP (11,8%). Erfasst wurden die Daten vom "Climate Action Network", welches die fünf Parteien auch gleich in drei Gruppen einteilte. Grüne & SPÖ zählen zu den "Verteidigern", Neos und FPÖ zu den "Schnecken" und die ÖVP bekommt den undankbaren Stempel des "Dinosauriers" verpasst.

Originalgrafik

Diese Bezeichnungen übernahmen nun auch die Sozialdemokraten für ihren Social-Media-Auftritt. Auf der Facebook-Seite der roten Bundespartei wurde am Dienstag also eine eigens gebastelte Grafik gepostet. Mit nur einem Unterschied. Zwar ist der Balken der Grünen länger als jener der Roten, doch die SPÖ ist dennoch auf Platz 1 platziert. Und damit das Kategorienschema des Networks auch aufgegriffen werden, wurden neben der ÖVP ein Dinosaurier platziert, neben den Neos und den Freiheitlichen eine Schnecke und just auf dem Balken der Grünen ein Superheld.

SPÖ-Grafik

Netz reagiert verständnislos

Dies sorgte auf Twitter für dicke Luft. Viele sahen darin den Versuch der SPÖ zu verschleiern, dass die Grünen die eigentlichen Spitzenreiter auf diesem Gebiet sind. "Das ist peinlich Leute" oder "nur mehr bemitleidenswert" ist auf Twitter als Reaktion zu lesen. Dabei machen einige auch klar, dass die SPÖ ein solches Tricksen gar nicht nötig hätte. "Dass Grüne führend sind, ist doch logisch. Die SPÖ sollte darauf stolz sein, dass sie nicht weit hinter Grünen zurücksteht. Diese Verfälschung ist aber peinlich", heißt es unter anderem in einem Kommentar.