Pröll und Mitterlehner auf Kärnten-Tag

Maßnahmenpaket

Pröll und Mitterlehner auf Kärnten-Tag

Mit dem „Kärnten-Paket" wird ein gezieltes Maßnahmenpaket im Umfang von 255 Millionen Euro präsentiert. So will man das Bundesland aus der Krise führen

VP-Bundesparteiobmann Josef Pröll hat heute im Rahmen seines „Kärnten-Tages“ in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und dem Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz das „Kärnten-Paket“ präsentiert. Ihm liegen drei zentrale Ziele am Herzen: „Die Krise meistern, die Wirtschaft stärken und den Menschen helfen.“

Pröll wird auch noch in andere Bundesländer reisen. Auf seiner Tour durch Österreich will Pröll in Erfahrung bringen, wo die Menschen wirklich der Schuh drückt.

Gezieltes Maßnahmenpaket
Bei seinem heutigen „Kärnten-Tag“ sieht sich der ÖVP-Chef mit seinem Team die Situation in Kärnten genau an und bringt ein gezieltes Maßnahmenpaket auf den Weg. In diesem „Kärnten-Paket“ geht es um eine Beschäftigungs- und Wachstumsoffensive für die Jahre 2009 bis 2013. Insgesamt werden bis Ende 2012 Fördermittel in der Höhe von 255 Millionen Euro investiert. Wirtschaftsminister Mitterlehner sieht durch die Maßnahmenpakete die richtigen Weichen für Kärnten gestellt.

Die nächsten beiden Tage wird sich der ÖVP-Chef mit seinem Regierungsteam und dem Parlamentsklub zu einer nicht medienöffentlichen Klubklausur in Velden zurückziehen. In verschiedenen Arbeitsgruppen wird es u.a. um die Umsetzung des Regierungsprogramms sowie die Arbeit im Parlamentsklub und der Partei gehen.

Hoffen auf Zuwächse
Angesprochen auf die Landtagswahl, die bald in Kärnten stattfindet, erwartet sich der ÖVP-Chef Zuwächse für seine Partei. Koalitionsempfehlungen nach der Wahl, will er aber nicht abgeben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten