Bildung & Wirtschaft für ÖVP-Ministerinnen

Kurz will 50% Frauen in Regierung

Bildung & Wirtschaft für ÖVP-Ministerinnen

Türkise und Grüne wollen eine neue Ressortaufteilung und Zukunftsministerien. Die Ministerkarten werden in ÖVP völlig neu gemischt.

Ein Ziel dürften Sebastian Kurz und Werner Kogler gemeinsam haben: Sie wollen 50 Prozent Frauen in einer allfälligen türkis-grünen Koalition sehen. Für die ÖVP gelten denn auch Elisabeth Köstinger und Margarethe Schramböck als Fixstarter. Ex-Umweltministerin Köstinger – diese Agenden sollen an Leonore Gewessler gehen – soll Landwirtschaft behalten und dazu das Wirtschaftsministerium übernehmen. Ex-Wirtschaftsministerin Schramböck – sie verhandelt jetzt schon die Bildung hauptverantwortlich mit den Grünen – könnte neue Bildungsministerin werden und die Digitalisierungsagenden behalten.

Edtstadler als Außen
ministerin im Spiel

Ex-Kanzleramtsminister Gernot Blümel soll, wie berichtet, Finanzminister werden. Als mögliche Kandidatin für das Außenministerium – sie verhandelt das Europa-Thema – gilt nun Karoline Edtstadler. Neben Karl Nehammer verhandelt die Integrationsagenden nun Susanne Raab.

Jüngste Sektionschefin ins Innenministerium?

Die engagierte Niederösterreicherin – sie holte einst in Brasilien Frauen von der Straße – ist die jüngste Sektionschefin Österreichs. Sie ist derzeit für Integration im Außenamt zuständig. Allerdings wollen die Grünen Rudi Anschober als Integrationsstaatssekretär. I. Daniel

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten