SPÖ-Parteitag: Tosender Applaus für Rendi

In Niederösterreich

SPÖ-Parteitag: Tosender Applaus für Rendi

Designierte SPÖ-Chefin wurde mit minutenlangem stehendem Applaus begrüßt 
Die SPÖ Niederösterreich begeht am (heutigen) Samstag ihren 42. ordentlichen Parteitag mit der neuen Chefin. Die designierte Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner ist somit auch der Star der Veranstaltung im Multiversum Schwechat, die am Vormittag eröffnet worden ist.
 
Aus Sicht der Landesgruppe steht die Wiederwahl von Franz Schnabl im Mittelpunkt. Er ist einziger Kandidat für den Posten des Landesparteichefs. Der Parteitag steht unter dem Motto "Arbeit. Zukunft. Sicherheit."
 

Viel Applaus

Rendi-Wagner, die mit ein wenig Verspätung eingetroffen war, wurde mit anhaltendem Applaus und u.a. einem "PAAAAAAAAAAAAAAAAAAM!"-Transparent (18 mal A, Anm.) im Multiversum begrüßt. "So freut sich NÖ", war auf dem Banner ebenfalls zu lesen. Auch damit war die neue Chefin gemeint, die seitens der Landesgruppe keinen Unmut zu befürchten hatte. Rendi-Wagner trat in Schwechat erstmals als designierte SPÖ-Chefin bei einem Parteitag auf.
 
Von den ins Multiversum eingeladenen 443 Delegierten waren 357 erschienen. Dazu kamen mehr als 500 Gastdelegierte und Gäste. Franz Schnabl hat bei der Wiederwahl zum Landesparteichef 98,8 Prozent zu verteidigen, die er im Juni 2017 bei einem außerordentlichen Parteitag in St. Pölten erhalten hatte.
 
Zu den Ehrengästen in Schwechat zählten u.a. Bundeskanzler a.D. Franz Vranitzky, der frühere Vizekanzler Hannes Androsch, der ehemalige Innenminister Karl Schlögl sowie Landesparteivorsitzender LHStv. a.D. Ernst Höger. Aus der Steiermark war Landesparteichef LHStv. Michael Schickhofer gekommen, aus Wien Landtagspräsident Ernst Woller.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten