Neuer 'Einzelfall'?

SPÖ erhebt Nazi-Vorwurf & FPÖ dementiert

SPÖ entdeckte auf Zangers Facebook-Profil die Salzbur­ger „Hakenkreuzwand“.

Nach der Liederbuch-Affäre gibt es neue Vorwürfe gegen den steirischen FPÖ-Abgeordneten Wolfgang Zanger. Die SPÖ Salzburg will auf seiner Facebook-Seite die sogenannte „Hakenkreuz­wand“ in der Salzburger Ortschaft Ramingstein entdeckt haben, vor die sein Profilbild montiert wurde. Auf diese wurde in der Nazizeit ein großes Hakenkreuz gemalt, das später weiß übermalt wur­de. Der Bürgermeister von Raming­stein, Günther Pagitsch, bestätigt: „Das ist mitten in Raming­stein, darüber besteht kein Zweifel. Ältere Personen im Ort können sich noch gut an das Hakenkreuz erinnern.“

© Facebook

Die FPÖ dementiert die Vorwürfe: Zanger habe das Foto nicht selbst aus­gesucht, er habe lediglich den Auftrag an eine Werbeagentur gegeben, „ein schönes Naturfoto“ auszusuchen. „Der Vorwurf der SPÖ ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.“(knd)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten