Schnaps-Krieg mit der EU

Streit

Schnaps-Krieg mit der EU

Da legt er sich ziemlich ins Zeug: VP-Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter kämpft für kleine österreichische Brennereien. „Beim Schnaps hört sich der Spaß auf“, kritisierte der Minister die EU.

Mahnschreiben. Hintergrund ist ein Mahnbrief aus Brüssel an Österreich. Inhalt: Im heimischen Alkoholsteuer-Gesetz ist Hausbrand bis zu gewissen Mengen von der Verbrauchssteuer auf Alkohol befreit (bereits seit 1835). Das verstoße gegen die EU-Alkoholsteuer-Richtlinie, heißt es dazu aus Brüssel.

Rupprechter gibt sich kampfbereit, diese Regelung sei Österreich bei den Beitrittsverhandlungen zugestanden worden: „Es ist eine Unverschämtheit, dass an diesem Recht gesägt wird. Das lassen wir so nicht stehen.“ EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker habe gesagt, die EU müsse groß bei großen Dingen und klein in kleinen Dingen sein: „Es wird Zeit, dass die EU diese Devise lebt und aufhört, sich bei Regelungen wie in Österreich für die kleinen Schnapsbrenner einzumischen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten