Silberstein-Affäre: FPÖ sieht Verbindung zur Hofburg-Wahl

Vorwurf

Silberstein-Affäre: FPÖ sieht Verbindung zur Hofburg-Wahl

Knapp zwei Wochen vor der Nationalratswahl hält die SPÖ-Schmutzkübel-Affäre rund um Berater Tal Silberstein das ganze Land in Atem. Die SPÖ hat nun am Dienstagabend ihren Mitarbeiter Paul Pöchhacker suspendiert. Grund ist offenbar, dass dieser auch nach dem Aus für Werber Tal Silberstein die Dirty-Campaigning-Seiten gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz beliefert haben soll. Pöchhacker hatte in der SPÖ-Kampagne die Agenden Silbersteins nach dessen Rauswurf übernommen.

Die FPÖ wirft nun in einer Aussendung weitere Fragen auf. „Die Methoden, welche die Kern-Truppe jetzt im NR-Wahlkampf anwendet, erinnern im Übrigen fatal an den Bundespräsidentschaftswahlkampf, konkret an die ‚Wir unterstützen Norbert Hofer‘-Seite. Der Verdacht liegt also nahe, dass die ‚Methode Pöchhacker-Silberstein‘ samt Facebook-Sudelkampagne bereits gegen Norbert Hofer eingesetzt wurde“, so Generalsekretär Kickl.

Der jetzt von der SPÖ suspendierte Paul Pöchhacker habe bereits im Präsidentschaftswahlkampf „moralische Grenzen“ überschritten, so Kickl weiter. Dabei weist der FPÖ-Politiker auf das sogenannte „Krüppellied“ hin. Damals hatte Pöchhacker auf Twitter Helmut Qualtingers brutales Krüppellied gepostet und es ausdrücklich dem behinderten FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer gewidmet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten