Skurril: 2,5 Mio. € 
für Waagen in Schulen

Wien

Skurril: 2,5 Mio. € 
für Waagen in Schulen

Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer ist sauer: Die Gemeinden sollen für schulärztliche Untersuchungen Waagen bereitstellen, Vorschrift des Gesundheitsministeriums. Denn Schüler werden laut Gesetz als Patienten gesehen und müssten deshalb mit geeichten Waagen gewogen werden.

In einem Informationsschreiben wird auch gleich eine Kaufempfehlung mitgeliefert: 550 Euro für eine geeichte Waage, für alle Schulstandorte kommt das auf 2,5 Millionen Euro. Und alle zwei bis drei Jahre werden abermals 1,5 Millionen Euro für die Überprüfung der Messgenauigkeit fällig.

Strafen drohen bis zu 2.000 Euro
550 Euro für eine neue Waage, 300 Euro für die Nacheichung alle zwei Jahre. Wer nicht zahlt, muss mit Strafen bis zu 2.000 Euro rechnen, im Wiederholungsfall sogar bis zu 10.900 Euro. Gemeindebund-Chef Mödlhammer: „Das ist ein Kasperltheater, das wir uns so sicherlich nicht gefallen lassen.“ Manche Dinge könne man gar nicht erfinden, so absurd seien sie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten