Sperre um Hofburg wegen Korporationsring-Ball

Burschenschaften

Sperre um Hofburg wegen Korporationsring-Ball

Wenn die Burschenschafter tanzen, werden alle Ballbesucher von der Polizei durchsucht. Gegen den Ball gibt es eine Demo.

Die Wiener Hofburg wird am Freitag ab 17.00 Uhr wegen des Ball des Wiener Korporationsringes (WKR) und der dagegen angekündigten Proteste von einer Sperrzone umgeben werden. Zusätzlich wird es eine weitere Verordnung geben, der zufolge die Kleidung und mitgebrachten Gegenstände aller Ballbesucher kontrolliert werden müssen.

Schlagende werden beschützt
Die Demonstrationsroute vom Europaplatz über die Mariahilfer Straße zum Ring und von dort durch die Innenstadt rund um die Sperrzone bis zurück zur Babenberger Straße ist genehmigt. Besonderes Augenmerk wird die Polizei den Häusern schlagender Burschenschaften widmen, die beinahe auf der Route der Demonstranten liegen.

Ausschreitungen im Vorjahr
Die Sperrverordnung wird ab 17.00 Uhr in Kraft treten. Wann sie aufgehoben wird, steht nicht fest, es wird laut Polizei aber "eher später als früher" sein. Im Vorjahr war es nach der Aufhebung der Sperrzone zu Ausschreitungen gekommen. Die Exekutive hatte wegen des nach Ansicht einiger zu frühen Endes des Platzverbots Kritik einstecken müssen. Wie viele Beamte diesmal im Einsatz sind, steht noch nicht fest.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten