Stenzel: Shitstorm wegen diesem Foto

Aufregung

Stenzel: Shitstorm wegen diesem Foto

Trotz Wahlmüdigkeit der Österreicher und eisiger Kälte im Eintragungszeitraum wurde das Volksbegehren gegen den Handelspakt CETA zu einem großen Erfolg. Schon am Nachmittag zeichnete sich ab, dass der Andrang in den Eintragungslokalen im Endspurt die Erwartungen übertraf – am Ende hatten 562.552 gegen den Handelspakt mit Kanada unterschrieben. Damit hatte das CETA-Begehren etwa das ­wesentlich breiter promote­te Bildungsvolksbegehren (383.724 Unterschriften) übertroffen und überholte auch das Tierschutz- (459.096) und das Pro-Zwentendorf-­Begehren (421.282).

„Den Abgeordneten des ­Nationalrates muss nun endgültig klar sein, dass sie CETA keinesfalls zustimmen dürfen“, so Greenpeace-Chef Alexander Egit. „Außerdem muss die Bundesregierung umgehend einen Gipfel zur EU-Handelspolitik einberufen.“ Auch Begehrensinitiator Herbert Thumpser, der SPÖ-Bürgermeister von Traisen, ist begeistert: „Für mich ist klar, dass das Parlament mit Nein stimmen muss.“ Retten könne man das CETA-Abkommen nicht: „Da sind so viele Giftzähne – da wäre eine völlige Neuverhandlung nötig“, so Thumpser.

Das Volksbegehren haben auch zahlreiche Politiker – von Strache bis Glawischnig – unterstützt und unterschrieben. Dazu zählt auch Ursula Stenzel – Die nicht amtsführende Stadträtin musste für dabei aber einen mächtigen Shitstorm einstecken. Stenzel trug bei der Unterzeichnung des Volksbegehrens einen Pelz und erfreute dabei nicht gerade ihre Fans.

Auf Facebook zeigten sich zahlreiche User irritiert von Stenzels Outfit und erinnerten daran, dass sich die FPÖ eigentlich „den Tierschutz auf die Fahnen geschrieben hat“.  Andere Facebook-User bezeichneten Stenzel sogar als „heuchlerisch“.


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten