21. Februar 2019 23:51
Brandaktuelle Umfrage
Strache gewinnt nach Papa-Monat
FPÖ-Vizekanzler Strache ist aus dem Papa-Monat zurück: Seine Partei kann wieder zulegen.
Strache gewinnt nach Papa-Monat
© oe24

Wäre am kommenden Sonntag eine Nationalratswahl – das Rennen um Platz 2 wäre wieder spannend: In der aktuellen ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 1.005 Onlineinterviews, 13. bis 20. Februar, Schwankungsbreite: maximal 3,2 %) legt die FPÖ zu und kommt knapp an die SPÖ heran. Hier die Details:

■ ÖVP: Kanzler Sebastian Kurz bleibt das Maß aller Dinge: 34 % für die ÖVP, und das seit einem Jahr – das muss ihm erst einmal einer nachmachen.

■ SPÖ und FPÖ. Pamela Rendi-Wagners Rote stagnieren nach einer kurzen Hochphase im Herbst 2018. 25 % für die SPÖ, das sind 9 Prozentpunkte hinter Platz 1. Nicht nur das: Nachdem FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache aus dem Papamonat zurückgekehrt ist, kann seine Partei um einen Punkt auf 24 % zulegen. Damit wird das Rennen um Platz 2 wieder spannend: Rendi muss aufpassen – denn auch in der Kanzlerfrage rutscht sie auf 27  % ab – da liegt sie gleich 13 Prozentpunkte hinter Sebastian Kurz.

Kanzlerfrage

Wen würden Sie direkt zum Kanzler wählen?


Wen wählen Sie?

Sonntagsfrage: Wen wählen Sie bei einer Nationalratswahl? Research Affairs, 1.005 Onlineinterviews, 13. bis 20. Februar. Schwankungsbreite: maximal 3,2%.

Extrem knappes 
Rennen bei EU-Wahl

Die Schwäche-Phase kommt für die Roten zur Unzeit – am 26. Mai ist die EU-Wahl. Zwar liegt da die SPÖ nur ­einen Prozentpunkt hinter der ÖVP (siehe Grafiken rechts), doch mit der Kandidatur von Sarah Wiener haben die Grünen einen Coup gelandet, der der SPÖ noch schaden könnte: Mit Wiener liegen die Grünen auf 9 % – gleich zwei Prozentpunkte mehr als ohne sie. Draufzahlen tut zunächst allerdings die Liste Jetzt: Derzeit käme Johannes Voggenhuber mit 2 % nicht ins EU-Parlament.