Strache ist schon Erster

Umfrage

Strache ist schon Erster

Nichts dreht sich so rasant wie das Polit-Karussell. Am 5. Februar 2012 war FP-Chef HC Strache brutal in den Umfragen abgestürzt. Grund: die "Orden-Affäre". HC sollte das Goldene Verdienstzeichen der Republik erhalten, fühlte sich geehrt und wollte es annehmen (ehe Bundespräsident Fischer "Njet" sagte). Potenzielle FP-Wähler fanden das unpassend und straften Strache ab. Die FPÖ stürzte auf 24 Prozent ab.

Sonntagsfrage.jpg

Zwei Monate später ist nun alles anders. Die FPÖ feiert in der aktuellen Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH (Erhebungs-Zeitraum Donnerstag und Freitag dieser Woche) ein erstaunliches Comeback, liegt nun sogar an der ersten Stelle (!).

Faymann schubst Strache an die erste Stelle
Die Umfrage im Detail:

  • Strache kommt derzeit auf 28 Prozent der Stimmen (gleich viel wie vor zwei Wochen). Heißt: Wären am heutigen Sonntag Nationalratswahlen, dann wäre die FPÖ stimmenstärkste Partei. Und BP Heinz Fischer müsste Strache mit der Regierungsbildung beauftragen.
  • Strache profitiert vom Schwächeanfall Faymanns. Der SP-Kanzler verliert im Vergleich zur letzten Umfrage 1 Prozent und kommt nun auf 27 %, ein Prozent weniger als Strache.
  • Auch die ÖVP kann die Regierung nicht aus der Agonie holen, stagniert weiter bei 22 Prozent.
  • Für die ÖVP ist die neue Umfrage eine neue Ernüchterung. Am 14. April -also vor einem Jahr -wurde Michael Spindelegger als Nachfolger von Josef Pröll Parteivorstand. Damals lag die ÖVP bei 22 Prozent, hatte vor dem Sommer 2011 ein kurzes Zwischenhoch von 24 %. Und schlägt nun wieder bei 22 % auf.

Kanzlerfrage.jpg

Piraten bereits bei 5 Prozent

Sind die Piraten auch in Österreich am Weg zur Volkspartei? Vor einem Monat schaffte die Protestpartei im deutschen Saarland 7,4%. Nach einer neuen Emnid-Umfrage halten schon 30 Prozent die Piraten für wählbar.

In Österreich zogen die Rebellen vor einer Woche in den Innsbrucker Gemeinderat ein - und das könnte erst der Anfang sein, wie eine aktuelle Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH (400 Befragte) zeigt.

  • Die Bereitschaft der Österreicher, "alternativ" zu wählen, ist sprunghaft angestiegen. Schon 6 Prozent würden aktuell eine "andere Partei" als die etablierten vier wählen.
  •  
  • In der letzten Umfrage vor zwei Wochen legte sich nur 1 Prozent für "andere Parteien" fest. Heißt: Die "Piraten" kommen auch in Österreich schon auf einen Wähleranteil von 5 %.
  •  
  • Und: Für 22 % (!) der Österreicher sind die "Piraten" prinzipiell wählbar - so viele wie noch nie.


Politisch brisant: Die "Piraten" nehmen allen Parteien Stimmen weg - am meisten aber der ehemaligen Protestpartei, den Grünen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten