Vizelandeshauptmann schockiert mit Flüchtlings-Posting

Riesige Empörung

Vizelandeshauptmann schockiert mit Flüchtlings-Posting

"Ein glaubwürdiger Politikerdarsteller hätte längst das Bild aus dem Feed gelöscht. Ein echter Politiker wäre zurückgetreten."

Shitstorm nach geschmacklos-Posting. Burgenlands Vizelandeshauptmann Johann Tschürtz empört mit einem Facebook-Posting. Er stellt ein Foto online, auf dem verschleierte Frauen und kleine Kinder, sowie Männer am Strand spazieren gehen und in den Sprechblasen sagen: "Geht nicht so weit ins Wasser Kinder, sonst holen euch die Europäer". Viele User sind wütend - sie empfinden das Bild angesichts der Todes-Dramen im Mittelmeer mehr als geschmacklos. "Sind Sie denn von allen guten Geistern verlassen? Sie bekleiden ein öffentliches Amt (auch wenn es nur eines im Burgenland ist). Dennoch haben Sie sich nicht über eine derartig tragische Situation lustig zu machen", empört sich ein User. 

Auch Politiker reagieren entsetzt

Grünen-Landessprecherin der Grünen, Regina Petrik, hält das Posting für "pietätlos". SPÖ-Landesgeschäftsführer im Burgenland, Christian Dax hält es für "sehr geschmacklos", wie es in Medienberichten heißt. Hintergrund sind die fürchterlichen Tragödien, die flüchtenden Menschen bei der Flucht nach Europa drohen. In den vergangenen vier Wochen ist die Zahl der Toten im Mittelmeer dramatisch gestiegen, laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kamen in dem Zeitraum mehr als 600 Menschen ums Leben.

Shitstorm. Hunderte User reagieren auf das Posting des FPÖ-Politikers mit empörten Kommentaren. Viele halten das Bild für "anstandslos". 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten