Waldhäusl: ‚Ich werde nicht zurücktreten‘

Nach Rücktrittsforderung

Waldhäusl: ‚Ich werde nicht zurücktreten‘

Es war eine der letzten Amtshandlungen von Ex-Landesrat Maurice Androsch (SPÖ), die derzeit weit über die Landesgrenzen diskutiert wird: das Informationsschreiben zum Thema Schächten und die durch Tierschutzlandesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) in den Raum gestellte Registrierung von Käufern koscheren Fleisches. Während sich Androsch vehement dagegen ausspricht, betonte Waldhäusl, dass er nur umsetze, was sein Vorgänger begonnen habe.

Waldhäusl im Interview mit ÖSTERREICH

ÖSTERREICH: Werden die Befürchtungen wahr?

Waldhäusl: Im Gesetz ist vorgesehen, dass für die Schlachtung der Bedarf und die Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft kontrolliert werden müssen. Ich lasse den Erlass meines SPÖ-Vorgängers prüfen. Ganz ohne Registrierung wird es nicht gehen.

ÖSTERREICH: Was sagen Sie dazu, dass Sie die Landeshauptfrau zurückpfeifft?

Waldhäusl: Mir geht es um den Tierschutz. Ich mache ihn mit Hausverstand und will das Schächten zurückdrängen.

ÖSTERREICH: Was wäre für Sie ein Kompromiss?

Waldhäusl: Ich lasse prüfen, wie die Gesetzeslage praxistauglich umgesetzt werden kann. Alles, was gesetzlich möglich ist, um strengere Regeln einzuführen, werde ich auch umsetzen.

ÖSTERREICH: Es sind Rücktrittsmeldungen laut geworden, treten Sie zurück?

Waldhäusl: Ich arbeite Tag und Nacht für unsere Landsleute und mache eine Politik mit Hausverstand. Ich bin dem Wähler im Wort und niemandem anderen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten