Wilder Streit um Mölzers NS-Sager

Politik

Wilder Streit um Mölzers NS-Sager

Die Politik-Szene bebt - EU-Spitzenkandidat Andreas Mölzer (FPÖ) sorgt mit seinem Vergleich der EU mit der Nazi-Diktatur für Empörung. Gestern forderten Politiker der übrigen Parteien eine Entschuldigung oder gar seinen Rücktritt. Othmar Karas, Spitzenkandidat der ÖVP, twitterte: "Naziverharmlosung und rassistische Aussagen. Solche Wortmeldungen disqualifizieren Mölzer und Gleichgesinnte."

Auch SPÖ-Mann Eugen Freund polterte gegen "inakzeptable Aussagen"
Mölzer selbst denkt gar nicht an eine Entschuldigung: "Das habe ich schon immer gesagt und das lasse ich mir nicht verbieten." Für seine Kritiker hat er nur Hohn übrig.

Mölzer lässt nicht locker

Diktaturen hatten weniger Regeln

ÖSTERREICH: Warum vergleichen Sie die EU ausgerechnet mit dem NS-Regime?
MÖLZER: Ich habe einen generellen Vergleich mit den Regimes im 20. Jahrhundert gemacht. Und es ist so: Diese Diktaturen hatten weniger Regeln als die EU.

ÖSTERREICH: Sie werden dafür massiv kritisiert ...
MÖLZER: Vor allem von Herrn Karas, und der sollte vor der eigenen Türe kehren. Schließlich war einer seiner Kollegen Ernst Strasser.

(pli)
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten