Norbert Hofer

Hofburg-Wahl

59,6 Prozent für Hofer im Burgenland

Van der Bellen erreichte in Hofers Heimat-Bundesland 40,4 Prozent.

Im Burgenland hat der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer am Sonntag bei der Wiederholung der Stichwahl um den Einzug in die Hofburg 59,57 Prozent der Stimmen erreicht. Der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen kam auf 40,43 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag ohne die Briefwahlstimmen bei 71,3 Prozent.

Im ersten, aufgehobenen Anlauf der Stichwahl hatte Hofer im Burgenland noch um knapp zwei Prozentpunkte mehr erhalten. (61,43 Prozent). Umgekehrt verlief der Urnengang im östlichsten Bundesland für den von den Grünen unterstützten Alexander Van der Bellen (aufgehobene Stichwahl: 38,57 Prozent), der nun im selben Ausmaß zulegen konnte.

© oe24
59,6 Prozent für Hofer im Burgenland
× 59,6 Prozent für Hofer im Burgenland
© oe24.TV

Für Hofer votierten diesmal im Burgenland 94.884 Wahlberechtigte. Für Van der Bellen gaben 64.396 ihre Stimme ab.

82,3 Prozent in Wiesfleck

Den verhältnismäßig höchsten Zuspruch erhielt Hofer in der Gemeinde Wiesfleck mit 82,3 Prozent. Van der Bellen erzielte sein bestes Ergebnis in Stinatz, wo er 67,2 Prozent der Stimmen erreichte. In der Landeshauptstadt Eisenstadt lag Van der Bellen nach der Auszählung mit 52,8 Prozent deutlich vor Hofer, der 47,2 Prozent erreichte.

Die Wahlbeteiligung lag vorerst mit 88,7 Prozent in Heugraben am höchsten. In Tschanigraben gaben 59,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. In Burgenlands kleinster Gemeinde war der Anteil der ungültigen Stimmen mit 10,7 Prozent - was umgerechnet drei Stimmen bedeutete - am höchsten.

Die aktuelle Entwicklung hier im oe24.at-LIVE-Ticker: LIVE-Ticker: Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten