Deutsche zittern vor Norbert Hofer

"Tut uns das nicht an"

Deutsche zittern vor Norbert Hofer

Eine Wahl Hofers könnte gravierende Umwälzungen in Europa hervorrufen.

„Liebe Nachbarn, tut uns das nicht an“, schreibt die Deutsche BILD-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe und meint damit einen möglichen Präsidenten Hofer. Der Boulevard-Riese warnt in einem Artikel vor einem schwarzen Sonntag für Europa – und für Merkel. 

Schließlich würde ein Rechtsruck in Österreich auch gravierende Auswirkungen auf Deutschland haben, so die Zeitung. „Ein Rechtsruck im Nachbarland Österreich würde alle Verhandlungen (z.B. Freihandel, Flüchtlingspolitik) in der EU noch komplizierter machen – und der AfD in Deutschland Auftrieb geben“, heißt es im Artikel. Außerdem könnte der Druck auf die aktuelle österreichische Regierung so groß werden, dass es im Frühjahr zu Neuwahlen kommen könnte.

Doch nicht nur in Österreich könnte es am Sonntag krachen. Auch Italien steht vor einer richtungsentscheidenden Wahl. Dort muss sich Renzi nämlich auch einem Referendum stellen. Scheitert er, so könnte auch Italien in eine Krise stürzen und Europa könnte die nächste Finanzkrise drohen.

CDU versucht zu beruhigen
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wird auch bei einem Rechtsruck bei der Bundespräsidentenwahl am Sonntag einen Draht nach Wien suchen. "Angela Merkel wird mit denen, die da sind, dann die Arbeit machen müssen. Sie hat aber ein Talent, auch mit Menschen weiterzukommen, die wir als etwas schwierig betrachten", sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Kauder außerdem: "Einige Entwicklungen in Europa stimmen einen nicht froh." Die Abstimmungen könnten gewisse Auswirkungen auf die Zusammenarbeit in Europa haben. "Wir brauchen aber ein starkes Europa." Er betonte: "Ob ein Bundespräsident in Österreich, der von der FPÖ gestellt wird, tatsächlich das Land in Europa neu positionieren kann - er nimmt ja nicht unmittelbar an den politischen Entscheidungen in Europa teil - muss man auch abwarten." Und: "Wenn das Referendum in Italien negativ ausfällt, ist ja noch keine Entscheidung darüber getroffen, wie es mit der Regierung weitergeht."



 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten