Hofer Van der Bellen

Noch 7 Tage

Letzte Schlacht um die Wähler

Hugo Portisch tritt für Van der Bellen ein. Hofer konnte einige ÖVP-Politiker gewinnen.

Die Spaltung des bürgerlichen Lagers geht quer durch Familien. Während der Klosterneuburger Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager heute in einer Woche Van der Bellen wählen wird, macht sein Zwillingsbruder Johannes, ÖVP-Mandatar im Parlament, sein Kreuz bei FPÖ-Kandidat Norbert Hofer.

Ex-Kandidatin Griss wird sich an die Wähler wenden

Eine Woche vor der Wahl geht auch der Kampf um die bürgerlichen Wähler in den Endspurt. Irmgard Griss, eindeutige Vertreterin dieses Lagers, die im ersten Wahlgang 18,5 Prozent erreichte, wird sich kommende Woche noch einmal an die Öffentlichkeit wenden, sagt sie zu ÖSTERREICH. Sie hat bereits in der ersten Stichwahl Van der Bellen gewählt.

Die Grünen lancierten am Samstag zudem ein Video, in dem sich der in allen Parteien angesehene Historiker und Journalist Hugo Portisch zu Van der Bellen bekennt.

Auf der anderen Seite konnte Norbert Hofer ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka und auch Ex-Bauernbund-Chef Fritz Grillitsch für sich gewinnen.

In der letzten Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH  führt Van der Bellen bei den ÖVP-Wählern mit 39 Prozent klar. Für Hofer sind diese aber das zweitstärkste Wählersegment.

Video zum Thema: So läuft das Wahlkampf-Finale

Noch zwei TV-Duelle im längsten Wahlkampf

Auch in der heutigen, vorletzten TV-Konfrontation auf ATV werden beide Kandidaten noch einmal versuchen, Wählerschichten weit über die eigenen Parteigrenzen hinaus anzusprechen. Die letzte Gelegenheit gibt es dazu dann am Donnerstag, wenn das letzte Duell im ORF stattfindet.

Mit den Schlussveranstaltungen – Van der Bellen feiert in Favoriten, Hofer in der Börse – geht dann der längste Wahlkampf in der Geschichte der Zweiten Republik zu Ende.
Debora Knob



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten