F*ck Hofer

Mini-Demo gegen Hofer: 5 Anzeigen

Die Demonstration gegen FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer endete mit 5 Anzeigen.

Auf relativ geringes Teilnehmerinteresse ist am Samstagnachmittag eine Demonstration gegen den FPÖ-Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer in Wien gestoßen. Nach Veranstalterangaben waren es 200 Demonstranten, die Polizei sprach von knapp 100. Umso größer war dafür das Medieninteresse aus dem In-und Ausland. Die Polizei war mit einem 100-Mann-starken Aufgebot im Einsatz.

Am Ende der friedlich verlaufenen Demonstration vor der FPÖ-Zentrale gab es insgesamt fünf Anzeigen gegen vier Personen, wie Polizeisprecher Thomas Keiblinger berichtete. Drei Personen wurden wegen eines Verstoßes gegen das Vermummungsverbot angezeigt, eine weitere wegen Lärmerregung und aggressiven Verhaltens.

Demo am Rand der Innenstadt

Zu der Demo unter dem Titel "F*ck Hofer - Refugees welcome" hatte die "Neue Linkswende" aufgerufen. Sie begann kurz nach 14.30 Uhr mit einer Kundgebung vor dem Museumsquartier. Auf Transparenten und in Reden wurde Hofer mit dem kürzlich gewählten US-Präsidenten Donald Trump verglichen.

Die Demo-Route führte über die Museumsstraße und die Josefstadt zur FPÖ-Zentrale beim Wiener Rathaus, Verkehrsbehinderungen waren die Folge.

Das Wahlkampfteam des von den Grünen unterstützten Kandidaten Alexander Van der Bellen hatte sich im Vorfeld von der Demo distanziert. Kundgebungen gegen den Mitbewerber seien "kontraproduktiv". FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wetterte am Samstag auf Facebook dennoch gegen die "linksextremen VDB-Unterstützer".

Eine Rednerin verteidigte die Demo gegen Hofer und die FPÖ. "Wir müssen sie bekämpfen, statt zu kuscheln und zurückzuweichen." Sie wünschte sich eine "laute, friedliche Demonstration". Teilnehmer hielten Schilder mit der Aufschrift: "Kein Nazi in der Hofburg - Schluss mit der Verharmlosung von Faschismus".

 

Nächste Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen

 16:57

 16:49

Demo zu Ende

Die Demo ist soeben zu Ende gegangen. Wie oe24TV-Reporterin Juliane Nitschke berichtet, sind die letzten Demonstranten nun ihrer Wege gegangen. Vor der FPÖ-Zentrale befinden sich nur noch ein paar Polizisten.

 16:45

Eine große Anzahl von Medienvertretern begleitet die Demo: Mitveranstalter David Albrich schätzte die Zahl der Medienvertreter auf 30 bis 40. Polizeisprecher Thomas Keiblinger berichtete von Medien-Anfragen sogar aus Japan.

 16:39

Laut Teilnehmern sind etwa 130 Menschen mit der Demo unterwegs gewesen. Einer der Teilnehmer verstieß vor wenigen Minuten gegen das Vermummungsverbot, die Polizei schritt ein.

 16:23

Die Mini-Demo macht sich auf den Weg zur FPÖ-Zentrale - dort ist die nächste Kundgebung geplant. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache macht einstweilen in einem Facebook-Posting auf die Umsatzeinbußen der Geschäftsleute um die Mariahilfer Straße und in der Innenstadt aufmerksam.

str.jpg

 16:17

Im achten Bezirk muss wegen der Demo mit Verzögerungen gerechnet werden - aktuell auf der Josefstädter Straße, natürlich auch in der Piaristengasse und Lange Gasse, sowie in der Lederergasse.

 16:12

Auch in der Fuhrmannsgasse halten die Aktivisten einen Zwischenstopp ab für eine Mini-Kundgebung.

 15:51

Angekommen in der Strozzigasse (hier befinden sich die Burschenschaften Sudetia und Silesia) kommt es gerade zu einer kurzen Kundgebung.

2.jpg © Fuhrich

 15:41

Der Zug begibt sich nun in Richtung FPÖ-Zentrale, vorbei an den Burschenschaften Bruna Sudetia und Silesia.

 15:40

Jetzt biegt der Zug in die Lerchenfelder Straße ein

 15:38

 15:33

2016120311844.jpg © Fuhrich

 15:24

Der Zug setzt sich in Bewegung. Rund 80 Teilnehmer skandieren "Nazis raus" und "Refugees Welcome". Alles verläuft ruhig. Momentan befindet sich der Tross auf Höhe des Volkstheaters.

 15:24

 15:24

ES GEHT LOS!

 15:13

Wenige Meter neben der Demo wird noch fleißig wahl-gekämpft - für VdB.

oe24.TV im Gespräch mit einem VdB-Wahlkampf-Unterstützer: „Es kommen wahnsinnig viele Leute und bekräftigen uns in unserer Arbeit, als Aktivist ist es schön zu sehen, dass uns die Menschen so unterstützen. Wir werden das morgen gewinnen“, zeigt sich der junge Mann optimistisch.

screenshot.jpg

 15:07

 14:56

Video zeigt Demo-Teilnehmer

 14:54

In wenigen Minuten soll es losegehen...

...derweil treten Redner auf und rufen Anti-Kapitalismus-Parolen.

 14:52

Anti-Kapitalismus-Parolen und Liebe

 14:48

Wird Anti-Hofer-Demo ein Flop?

 14:42

2er Linie ist in Moment außer Betrieb

Aufgrund des Demonstrationszugs müssen sie auf andere Linien umsteigen. Auf der 2er Linie geht nichts mehr.

 14:35

Pressesprecher Thomas Keiblinger im Interview

„Wir haben jetzt momentan 30-35 Demoteilnehmer. Es werden Reden gehalten. Die Leute haben den Abmarsch verschoben, damit offenbar noch mehrere Menschen hinzustoßen."

Unbenannt-6.jpg

oe24.TV Reporterin Juliane Nitschke berichtet live vor Ort

 14:33

 14:28

Der Platz füllt sich schön langsam. Momentan sind ca. 100-150 Menschen vor Ort. Mehrere Schaulustige beobachten das Treiben argwöhnisch. Das Motto der Demonstranten: "Kein Nazi für die Hofburg"

 14:24

Demo-Beginn verschoben

Die Demo dürfte sich um einige Minuten nach hinten verschieben. Momentaner Start ist zwischen 14:45 und 15:00.

 14:19

LIVE-Einstiege von der Demo auf oe24.TV

OE24.TV versorgt Sie immer wieder mit Live-Einstiegen zur Demo. Hier geht's zum Live-Stream.

321.jpg

 14:11

OE24.TV live vor Ort

OE24-TV-Reporterin Juliane Nitsche ist live vor Ort: "Die Demonstration wurde auf 300 Menschen angemeldet, es sollte keine größeren Ausschreitungen geben. Die Polizei ist gut aufgestellt. Die Demonstration zieht jetzt dann Richtung Josefstadt zur FPÖ-Zentrale."

 14:08

Man bekommt den Eindruck es wären mehr Medien vor Ort als Demo-Teilnehmer.

 14:02

In wenigen Minuten soll der Protestmarsch losgehen. Die Route der Demonstranten führt vom Museumsquartier bis zur FPÖ-Zentrale. ACHTUNG: während der Demo kann es zu erheblichen Beeinträchtigungen der Öffis kommen. Vor allem die Linie 2 wird davon betroffen sein.

 13:59

 13:55

Viel Polizei, wenig Teilnehmer

Momentan ist es noch ruhig. Nur vereinzelt tröpfeln die Demo-Teilnehmer ein.

 13:38

Knapp 200 zugesagt

Auf Facebook haben sich rund 200 Demoteilnehmer angekündigt. Knapp 900 weitere zeigen sich interessiert. Momentan kann noch nicht gesagt werden, wieviele tatsächlich zur "F*ck-Hofer-Demo" kommen werden.

 13:35

Van-der-Bellen-Kampagnen-Leiter Lothar Lockl distanzierte sich prompt: „Wir halten das für kontraproduktiv und sind gegen diese Demo.“ Klar – schließlich kann der kleinste Fehler Im Wahlfinish die entscheidenden Wählerstimmen kosten. Dem FPÖ-Chef HC Strache kommt die „Fuck-Hofer-Demo“ gerade recht – er wettert im Internet gegen die „hasserfüllten VdB-Anhänger“.

 13:24

Kritik von allen Seiten

Die Demo wurde im Vorfeld harsch kritisiert. Nicht nur die FPÖ wetterte gegen die Demonstration, auch das Team Van der Bellen distanzierte sich von den linken Organisatoren.

strache.jpg

 13:22

Herzlich willkommen zum oe24-Live-Ticker

An dieser Stelle verpassen Sie nichts. Wir berichten LIVE von der Anti-Hofer-Demo in Wien.