Van der Bellen

Hofburg-Wahl

Van der Bellen siegt in Wien mit 63,60 Prozent

Die Wahlbeteiligung in der Hauptstadt lag bei 58,91 Prozent.

Wien votierte mit klarer Mehrheit für Alexander Van der Bellen - dieses Mal ganz ohne Einschränkung auf Bezirksebene. Denn der Professor konnte bei der Wiederholung der Hofburg-Stichwahl am heutigen Sonntag sämtliche Bezirke für sich entscheiden. Auch die Simmeringer stimmten nun großteils für ihn.

Der elfte Wiener Gemeindebezirk war zuletzt die einzige Hochburg des FP-Kandidaten Norbert Hofer gewesen. Dort hatte der blaue Kandidat im vergangenen Mai 50,3 Prozent (Ergebnis inklusive Briefwahlkarten, Anm.) geholt. Floridsdorf, wo er am Wahlabend ebenfalls vorne gelegen war, musste er nach Auszählung der Briefwahlstimmen bereits einen Tag später wieder abgeben.

© oe24
Van der Bellen siegt in Wien mit 63,60 Prozent
× Van der Bellen siegt in Wien mit 63,60 Prozent
© oe24.TV

Nun zeigte sich bereits am Wahlabend ein einheitliches Bild, blaue Flecken waren auf der Wien-Karte nicht mehr vorhanden. Insgesamt kam Alexander Van der Bellen in der Hauptstadt auf 63,6 Prozent. Das ist mehr als am Wahlabend der Erstausgabe, wo er mit 61,2 Prozent abgeschnitten hatte - und fast exakt das damalige Resultat inklusive Wahlkarten (63,3 Prozent).

In Simmering lag er am heutigen Wahlabend mit 50,8 Prozent nur relativ knapp vorne. In Floridsdorf kam er nur auf wenig mehr, konkret auf 52,3 Prozent. Die höchste Zustimmung erlebte er erneut in den sogenannten Innergürtel-Bezirken, also in Neubau - wo er als Top-Wert 81 Prozent der gültigen Stimmen lukrierte - sowie im Alsergrund, in Mariahilf, in Wieden und in der Josefstadt.

Die aktuelle Entwicklung hier im oe24.at-LIVE-Ticker: LIVE-Ticker: Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten