Was steckt dahinter?

Wahlmanipulation? Video sorgt für Wirbel

Ein Video soll eine Wahlfälschung zugunsten Van der Bellens beweisen.

Die Wahl ist geschlagen: Alexander Van der Bellen wird der neue Bundespräsident Österreichs. Der ehemalige Grünen-Chef konnte ich mit rund 53,3% der Stimmen (laut Hochrechnung inkl. Wahlkarten) relativ deutlich gegen seinen Konkurrenten Norbert Hofer durchsetzen.

Strache sieht keine Hinweise
Die FPÖ hat ihre Niederlage bereits eingestanden und Van der Bellen zu seinem Wahlsieg gratuliert. FP-Chef Heinz-Christian Strache geht davon aus, dass die Bundespräsidenten-Stichwahl am Sonntag ordnungsgemäß abgelaufen ist. "Es gibt überhaupt keine Hinweise auf irgendwelche möglichen Manipulationen", sagte Strache in der "ZiB 2-Spezial".

Nun sorgt allerdings ein Video in den sozialen Medien für Aufregung. Zahlreiche Hofer-Fans teilten einen Ausschnitt der Euro-News-Berichterstattung, der Wahlmanipulation beweisen soll. Dabei sieht man um 17:01 Uhr auf einer Leinwand in der Hofburg einen Zwischenstand, wonach Hofer auf 53,5% der Stimmen kommt, Van der Bellen nur auf 46,5%. „Doch keine 20 Minuten später wird verkündet, dass van der Bellen klar gewonnen hat ?  Kann das ein Zufall sein ?“, so der Vorwurf im Internet.

Der Grund dafür ist allerdings relativ leicht zu finden. Bei den Zahlen um 17:01 handelt es sich um keine Hochrechnung, sondern gibt nur den Stand der Auszählung  wieder. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa die großen Städte wie Wien oder Graz noch nicht ausgezählt. An den neuerlichen Vorwürfen ist daher nichts dran.

Video zum Thema: Das ist Österreichs neuer Präsident


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten